500 Unterschriften gegen das Bienensterben gesammelt

Letzte Aktualisierung:
10402869.jpg
Marika Jungblut (r.), Josef Dautzenberg (2.v.r.), Bruno Barth (2.v.l.) und Wilfried Hammers (l.) besuchten das „Bienenhotel“. Foto: Markus Bienwald

Herzogenrath. Eine Unterschriftenaktion gegen das Bienensterben haben die Naturfreunde in Herzogenrath-Merkstein gestartet. Sie richtet sich vor allem gegen den Vertrieb bestimmter, von der Firma „Bayer CropScience Deutschland“ produzierter Schädlingsbekämpfungsmittel, die Neonikotinoide enthalten.

„Solche Mittel stehen im Verdacht, mitverantwortlich für das Bienensterben zu sein“, sagte Umweltreferentin Marika Jungblut im Beisein von Josef Dautzenberg, Bruno Barth und Wilfried Hammers. Die Naturfreunde haben vor einiger Zeit einen Totempfahl zum Insekten- und damit auch Bienenhotel umgestaltet.

Der Startschuss für die Aktion fiel bei der Vorführung des Films „More than Honey“ im soziokulturellen Zentrum „Klösterchen“. Der Film geht auf den Zusammenhang zwischen Pestiziden, dem Bienensterben und den Folgen für die Landwirtschaft, die Umwelt und den Menschen ein. Unterschriftenlisten liegen Im Dorv-Laden in Pannesheide, im Gebrauchtwarenkaufhaus Patchwork in Merkstein und bei den Naturfreunden aus. 500 Unterschriften sind bereits zusammengekommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert