40 Containerplätze für Flüchtlinge

Von: hob
Letzte Aktualisierung:

Alsdorf. Eine andere Lösung wäre den Ratsmitgliedern und der Verwaltung deutlich lieber gewesen. Doch auch in Alsdorf führt wohl kein Weg daran vorbei, künftig Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in Alsdorf zunächst in Containern unterzubringen.

Dauerhaft in Wohnungen

Auf Anfrage des abwesenden Ratsmitglieds Oliver Schmidt-Schwan (Die Linke), vertreten durch den Grünen Horst-Dieter Heidenreich, bestätigte Dezernent Stephan Spaltner, dass man derzeit eine Container-Lösung für Asyl begehrende Menschen in Alsdorf prüfe. Eigentlich habe man beabsichtigt, die Menschen in privaten Wohnungen dezentral unterzubringen. Doch die steigende Zahl an Flüchtlingen und die immer knapper werdende Zeit zur Unterbringung ließen solches unmittelbar nach Ankunft nicht mehr zu. „Wir werden weiter am Prinzip der dezentralen Unterbringung festhalten und eine dauerhafte Lösung für die Menschen in Wohnungen anstreben“, sagte Spaltner, „aber wir müssen damit rechnen, dass der Zustand steigender Flüchtlingszahlen anhält.“

Beabsichtigt sei nun, Container mit einer Kapazität für 40 Personen aufzustellen, in denen die Flüchtlinge so kurz wie möglich untergebracht werden sollen.

Standortfrage geklärt

Auch einen Standort dafür habe man bereits im Auge. Die Container sollen an der Pützdrieschstraße in Alsdorf-Mariadorf aufgestellt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert