15.000 Euro Preisgeld: Würselener Kultur-Konzept ausgezeichnet

Von: gp
Letzte Aktualisierung:
Glückwunsch: Kulturministerin
Glückwunsch: Kulturministerin Ute Schäfer (v.l.) überreicht Urkunde und Preisgeld an Bürgermeister Arno Nelles, Achim Großmann, Vorsitzender Kulturstiftung Würselen, und Ersten Beigeordneten Werner Birmanns. Foto: MFKJKS, Ralph Sondermann

Würselen. Kulturministerin Ute Schäfer hat am Donnerstag Würselen für sein Konzept zur Stärkung der kulturellen Bildung ausgezeichnet. Gewürdigt wurde in Düsseldorf das Engagement von acht weiteren Städten.

In Zeiten leerer Stadtkassen ist das Gold wert: 15.000 Euro Preisgeld stehen Würselen zur weiteren Umsetzung der Ideen zur Verfügung. Die Preise wurden entsprechend der Einwohnerzahl gestaffelt. „Die Stadt Würselen hat sich entschlossen, Bildung und Kultur, die im Leitbild und im Zukunftsprogramm der Stadt einen hohen Stellenwert haben, zusammen mit der Kulturstiftung Würselen nach vorn zu bringen”, heißt es in der Begründung der Juryentscheidung.

Eines der ersten Projekte der Kulturstiftung unter dem Vorsitz von Achim Großmann war das „Kulturnetz Würselen”. Die Internetseite wurde im März dieses Jahres freigeschaltet und informiert über alle kulturellen Angebote, besonders für Kinder und Jugendliche. „Zugleich wird dadurch Vernetzung und Austausch unterstützt”, wird vom Ministerium hervorgehoben. Gelobt wird das Forum als hervorragende Infobörse für Künstlerinnen und Künstler, Veranstalter und Kulturinteressierte wie Kindertageseinrichtungen, Schulen und Jugendeinrichtungen.

Derzeit erwirbt die Kulturstiftung Würselen ein Ladenlokal an der Klosterstraße, das als Kontakt- und Koordinierungsstelle dienen soll. Auch Kurse und Veranstaltungen können dort stattfinden. Der neugegründete Verein „Kunstakademie Würselen” will auch an diesem Standort mit anderen Initiativen ein vielfältiges Angebot für Kinder bis Senioren zusammenstellen. „Jedes Kind muss die Möglichkeit haben, am kulturellen Leben teilzunehmen und Kunst und Kultur für sich zu entdecken. Die beste Grundlage dafür ist eine langfristige Zusammenarbeit aller verantwortlichen Akteure vor Ort”, sagte Schäfer bei der Preisübergabe.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert