100 Minuten geistreiche Unterhaltung mit Desimo

Von: Margret Nußbaum
Letzte Aktualisierung:
12509573.jpg
Detlef Simon bringt nicht nur Hannover zum Lachen. Foto: Nußbaum

Baesweiler. Hannover lacht! Kaum vorstellbar, denn die Bewohner der niedersächsischen Metropole sind, so wird es ihnen nachgesagt, in der Regel emotional eher zurückhaltend. Doch Detlef Simon – er hört auf den Künstlernamen Desimo – hat den Hannoveranern das Lachen beigebracht.

Dass es ihm gelingt, selbst den nüchternsten Zeitgenossen zum Losprusten zu bringen, zeigte sich bei seinem neuen Programm „Wahnhinweise“ in der Burg Baesweiler bereits, bevor Desimo die Bühne betrat. Er ließ sich Zeit, lief erst mal von hinten nach durchs Publikum, quatschte munter drauf los und hatte längst Vorschuss-Lorbeeren eingeheimst, als er unter tosendem Applaus die Bühne stürmte: „Wow! 0,8 Prozent aller Baesweiler sind heute anwesend! Ein Mega-Event!“ Und schon war er mittendrin im Motto des Abends „höher, schneller weiter“.

„Ich mach nix, ich will entspannen. Sie machen heute alles!“, warnte er das Publikum. Das musste als allererstes Zettel mit Lieblingssprüchen oder -liedern versehen und diesen in einen neutralen Briefumschlag stecken – ohne Namen. Die würden zum Schluss eingesammelt, verkündete Desimo. Er faltete riesige Zeitungs-Doppelseiten in immer kleinere Stücke, bis nur noch winzige Fetzen übrig blieben, und warf die Schnipsel ins Publikum.

Eine Dame in der dritten Reihe sollte zwei Wörter auf ihrem auswählen – und prompt zauberte Desimo ein Spruchband mit exakt diesen beiden Wörtern hervor. Tosender Applaus! Der charismatische Künstler führte durch die Tücken des Alltags, machte sein Publikum auf die Absurditäten des Lebens aufmerksam, etwa Statistiken: „Der Genuss von Eiscreme und das Entstehen eines Sonnenbrands hängen zeitlich eng zusammen. Im Hochsommer kommen beide gleich oft vor. Wer hätte das gedacht!“ Desimo zauberte mit Hilfe einer Sushi-Matte Zahlen, Schiffe, Regenbogen und andere Motive.

Die Stimmung stieg mit jedem Trick und Witz des Künstlers, der Zauberer, Comedian und Kabarettist zugleich ist und in allen drei Genres Grandioses leistet. Immer wieder bat er Besucher auf die Bühne und brachte sie dazu, sich als Schauspieler zu präsentieren oder an eine Zahl zwischen eins und zehn zu denken. Die passende konnte Desimo exakt benennen – mit Hilfe der Körpersprache, wie er versicherte. Zum Schluss wurden alle Zettel eingesammelt und mit Hilfe einer „Notarin“ aus dem Publikum geöffnet. Den letzten ordnete Desimo der Schreiberin zu. Tosender Applaus im Saal – wohlverdient. Dem früheren Fernseh-Moderator gelangen 100 Minuten geistreiches Entertainment.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert