Gangelt - Zweite Musiknacht in Gangelt wird großer Erfolg

Zweite Musiknacht in Gangelt wird großer Erfolg

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Die Organisatoren der Musiknac
Die Organisatoren der Musiknacht, Hans Ritterbex (3.v.l.) und Rudi Rheimann (r.), freuten sich wie alle Musikfreunde am Kahnweiher mit den „Pley-Boys” aus Birgden über den großen Erfolg der zweiten Gangelter Musiknacht. Foto: agsb

Gangelt. Nach der ersten großen Gangelter Musiknacht am Kahnweiher/Freibad war man gespannt, wie die zweite Auflage in der Bevölkerung ankommen würde. Wie bereits im Vorjahr regnete es bis zum Nachmittag fast ununterbrochen, dann freute sich anscheinend auch der Wettergott auf die Musiknacht.

Die auftretenden Bands haben alle einen Bezug zu Gangelt, ein Gangelter ist auf jeden Fall stets mit dabei. Der Besuch war überragend, und alle Musikfreunde waren in Party-Stimmung.

Bürgermeister Bernhard Tholen eröffnete offiziell die Musiknacht, danach griffen die Organisatoren Hans Ritterbex und Rudi Rheimann zum Mikrofon und stimmten das Publikum auf einige musikalische Stunden an. Die junge Formation „Sinstereo” legte mächtig los, und besonders der Bürgermeister freute sich, denn beide Söhne waren mit dabei. Vor der Bühne fieberte und feierte die eigene Fangemeinde mit, motivierte die vier Gangelter. Diese waren im Element, wetzten wie große Rockstars über die Bühne und ließen die Gitarren kreisen.

Anschließend gab es eine Premiere, denn die „Pley-Boys” aus Birgden standen auf der Bühne und überraschten alle. Mit Pop-Klassikern aus den USA sangen sich die „Pley-Boys” in die Herzen aller. Und die Hobbymusiker schienen selbst wegen ihrer Resonanz überrascht. Auf der Erfolgswelle sind seit Wochen die „Flamingoboys”, sie stürmen so manche Hitparade. Die „Flamingoboys” stellten ihr neues Album „Sternenfeuer” vor und ließen den deutschen Schlager hochleben. Vor ihrem Auftritt überreichten die Musiker einen Scheck in Höhe von 250 Euro an die Gangelter Einrichtungen Maria Hilf.

Allmählich wurde auch das Tanzbein geschwungen, die Gangelter tanzten sich in den Abend hinein. Neu in Gangelt waren die Oldies der Musikszene: Die einst bekannten „Sunny-Pipers” aus der Region sorgten für weitere gute Stimmung mit Hits aus den 70er- und 80er-Jahren, sie hatten aber auch aktuelle Songs im Gepäck. Auf Kölsche und jecke Töne hatten sich viele Musikfreunde im Vorfeld schon gefreut und sie wurden durch „Schabbernack” nicht enttäuscht. Die Gangelter Band um Hans Ritterbex wird immer mehr zum „Hammer”. „Nation 4” präsentierte anschließend aktuelle Coverstücke sowie eigene deutsch- und englischsprachige Songs. Zum Abschluss heizte die Gruppe „So What” dem Publikum mächtig ein und entfachte auf dem ansonsten ruhigen Kahnweiher leichten Wellengang.

Alle Bands verzichteten auf ihre Gage, freiwillige Spenden und ein fester Betrag aus den verkauften Getränke-Bons gehen an die Gangelter Tafel sowie an den Förderverein „Seniorenzentrum Breberen ist sozial - Wir fördern Kinder”. Auch einige Ortsvereine stellten sich in den Dienst der guten Sache, sie waren im Helferteam aktiv und sorgten für steten Nachschub bei Speisen und Getränken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert