Hückelhoven-Baal - Zum 150-Jährigen gibt Borussia Baal eines ihrer längsten Konzerte

Zum 150-Jährigen gibt Borussia Baal eines ihrer längsten Konzerte

Von: Bodo Strickstrock
Letzte Aktualisierung:
hück-baal-jubiäum-bu
Die Geehrten mit Bürgermeister Bernd Jansen: Michael Gornig vom Sängerkreis, Hubert Hermanns, Manfred Geisler, Paul Thöneßen und Manfred von de Berg (v.l). Foto: Strickstrock

Hückelhoven-Baal. Das Jubiläumsjahr, in dem der Männergesangverein Borussia Baal, ältester urkundlich im Ort erwähnter Verein, sein 150-jähriges Bestehen feiert, begann mit einem Festkonzert in der Bürgerhalle. Es wurde eines der längsten Konzerte des Chores - aber es war für alle Zuhörer keine Minute langweilig.

Erstmalig saßen sie in Stuhlreihen, nicht an Tischen, sonst hätte man auch wohl die vielen Kartenwünsche nicht erfüllen können. Als Mitwirkende konnte man den Damenchor „Donna Musica” aus Wegberg unter der Leitung von Sabine Jentgens gewinnen. Damit zeigte der Vorstand der Borussia wieder einmal sein von jeher gutes „Händchen” bei der Einladungsauswahl zur Mitgestaltung der Konzerte.

Hatte im vergangenen Jahr das Ensemble Vocal Harmony aus Kerkrade die Zuhörer zu Begeisterungsstürmen veranlasst, so landete man auch im Jubiläumsjahr wieder einen Glückstreffer. Die Sängerinnen boten ein hervorragendes Kontrastprogramm zu den Männern. Diese und ihr Dirigent Bernd Kleinen, der den Chor inzwischen endgültig übernommen hat, sind offensichtlich besonders in die Kompositionen des münsterländischen Chordirektors Otto Groll verliebt, denn sie hatten gleich fünf Werke von ihm in das Programm genommen.

Es gab aber auch bei ihnen eine Neuerung: Man hatte zwei starke Sopranstimmen des Baaler Kirchenchores Cäcilia, Christine Putanko und Brigitte Altmann für mehrere Solopartien verpflichtet. Donna Musica boten Altbekanntes und Neues, peppig und ausdrucksstark und begannen mit einem Gospel. Für manchen im Saal war besonders interessant, dass man Quod libets auch deutsch/englisch gestalten kann. Und im eigens als Geburtstagsständchen vorgetragenen Medley hatten die kreativen Damen mit ihrer spritzigen Dirigentin und Leadsängerin die Programmfolge des Jubelchores sogar musikalisch verarbeitet. Nur die Aufforderung beim Jürgens-Medley an die Anwesenden mit zu singen und zu klatschen, wurde recht zögerlich befolgt.

Natürlich schmeichelten sie den Gastgebern mit einem Reim, in dem es hieß, die Borussia aus Baal sei erste Wahl, übrigens eine Feststellung, die auch der Schirmherr Bürgermeister Bernd Jansen in seinem Grußwort traf, als er das Engagement des Chores würdigte. Für eine 60-jährige Sängertätigkeit ehrte Vorsitzender Manfred von de Berg den 80-jährigen Manfred Geiser, für mehr als 50-jährige Mitgliedschaft zur Borussia Hubert Herrmanns und Paul Thöneßen mit Blumengebinde, Urkunden und speziellen Präsenten.

Im zweiten Teil des Abends boten die Jubilare neben irischen Klängen und russischer Volksmusik auch amerikanische Weisen, die Damen grüßten unter anderem mit „We are the world” als Hommage an Michael Jackson. Mit dem gemeinsam gesungenen „Guten Abend, gut Nacht” von Johannes Brahms klang der Abend schließlich zu später Stunde besinnlich aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert