Zuerst laut und dann leicht chaotisch

Letzte Aktualisierung:
was-knatschfo
Der neue geschäftsführende Vorstand des SPD-Ortsvereins Wassenberg will sich wieder auf die Grundwerte der SPD besinnen. Foto: Petra Wolters

Wassenberg. In einem Mammut-Wahlprogramm, das sich im Hotel „Zur Rennbahn” über zweieinhalb Stunden hinzog, hat der SPD-Ortsverein Wassenberg einen neuen Vorstand gewählt. Regulär wäre eine Neuwahl erst Ende des Jahres fällig gewesen.

Aber nach dem Rückzug des bisherigen Vorsitzenden Wolfgang Mundus sei die Mehrzahl der Vorstandsmitglieder Mitte März zurückgetreten, um die Neuwahl eines kompletten Vorstands zu ermöglichen, erklärte Unterbezirksvorsitzender Norbert Spinrath, der bis zur Versammlung die Geschäfte des Ortsvereins geführt und zu der Versammlung eingeladen hatte.

Vor dem ersten Wahlgang wurde es laut im Saal. Spätestens da wurde jedem deutlich, dass die Neuwahl offensichtlich auch mit der Person des bisherigen Geschäftsführers Friedhelm Feldmann zu tun hatte.

Kluth merkte an, dass Feldmann „ganz kräftig gelogen” habe mit seiner Behauptung, bei der Kandidatenaufstellung für die Kommunalwahl am 13. Februar hätten von neun nicht anwesenden Kandidaten die Einverständniserklärungen nicht vorgelegen.

„Die waren nicht da!”, konterte Feldmann, den Kluth daraufhin nicht mehr als Genossen, sondern als „diesen Herrn” bezeichnete. Der Unterbezirksvorstand habe diesen Vorgang geprüft, und er sei rechtlich nicht zu beanstanden, lenkte Spinrath ein.

In der ersten Runde der insgesamt acht Wahlgänge galt es dann, einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Einziger Kandidat war Leo Stassny, der bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen 45 Ja-Stimmen (92 Prozent) auf sich vereinigen konnte.

Bei der Wahl der beiden Stellvertreter nahm das Chaos dann seinen Lauf: Zuerst hatten einige der Anwesenden die beiden Kandidaten nicht in der geforderten alphabetischen Reihenfolge auf ihren Wahlzettel eingetragen. Im zweiten Versuch wurden dann Wahlzettel verteilt, die nur Ja-, aber keine Nein-Stimme ermöglichten. Im dritten Anlauf wurden schließlich die beiden Kandidaten in ihre Ämter gewählt: die bisherige stellvertretende Vorsitzende Heike Simons mit 43 von 48 Stimmen und Ricardo Poniewas mit 45 Stimmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert