Zünftiger Spaß mit Dirndln und Krachledernen

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
Viel Spaß hatten die Gäste a
Viel Spaß hatten die Gäste auf dem Kuckumer Oktoberfest. Insbesondere die Damen waren in ihren Dirndln ein wahrer Hingucker.

Erkelenz-Kuckum. Auch die mittlerweile 23. Oktobergaudi der St.-Antonius-Schützenbruderschaft war ein durchschlagender Erfolg. Rund 3000 Gäste waren ins Festzelt geströmt.

Jedes zünftige Oktoberfest beginnt mit dem Anschlagen des ersten Fasses. Dafür werden gerne die Bürgermeister verpflichtet. Mit Peter Jansen hatte man es nicht schwer. Er kommt dieser Pflicht schon zum siebten Mal nach und hat jahrelange Oktoberfesterfahrung in Kuckum, wie er betonte.

Das Kuckumer Oktoberfest sei von der Atmosphäre her einzigartig, „und das nicht nur an der Niers”. Beim zweiten Schlag saß der Zapfhahn und das Bier floss in Strömen in die Halblitergläser. Dann übernahmen die Kellner und Zapfer an der rund hundert Meter langen Theke die Versorgung der Besucher.

Mit rund 3000 Besuchern wurde die Kuckumer Einwohnerzahl leicht um mehr als das Doppelte übertroffen. Rund die Hälfte der Gäste hatte sich schon im Vorverkauf mit den begehrten Eintrittskarten eingedeckt. Dementsprechend gab es an der Kasse einiges Gedränge, bis man endlich im Zelt war.

Für die Musik sorgten in diesem Jahr erstmals die „Fetzentaler” aus Österreich, mit denen Zeltwirt Karl-Heinz Oellers einen guten Griff getan hatte. Die siebenköpfige Band spielte eine festzelttaugliche Mischung aus Volksmusik, Schlager und Rock, mit der sie die Besucher in Hochstimmung versetzte. Viele erwiesen sich als erstaunlich textsicher bei den Stimmungshits, die man vom Ballermann oder eben vom Oktoberfest her kennt.

Bis in die frühen Morgenstunden sorgten die „Fetzentaler” für die ordentliche Stimmung. Am Ende waren dem ausgelassenen Volk auch Tische und Bänke als Tanzflächen gerade recht. Viele Besucher hatten sich zünftig in Schale geschmissen. Man mag kaum glauben, wie viele Krachlederne und Dirndln allem Anschein nach in den Erkelenzer Kleiderschränken schlummern und auf ihren großen Auftritt im Oktober warten.

Am Sonntag ging es mit einem zünftigen Frühschoppen im Festzelt weiter und das Oktoberfest an der Niers zu Ende.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert