Züchter präsentieren ihren Kaninchen-Nachwuchs bei der Jungtierschau

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
15116628.jpg
Nicht Otzenrath oder Rheydt-Geneicken, sondern Schierwaldenrath war Schauplatz der Jungtierschau der Kaninchenzüchter im Kreis. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Trotz Ferien- und Urlaubszeit durfte der Heinsberger Kreisverband der Rassekaninchenzüchter sehr zufrieden sein mit seiner Jungtierschau. 110 Tiere wurden in der Museumshalle der Selfkantbahn in Schierwaldenrath zur Schau gestellt. „Es ist immer schön, dass eine solche Veranstaltung angenommen und die Kameradschaft untereinander dadurch gefördert wird“, erklärte Kreisverbandsvorsitzender Norbert Mertens aus Langbroich.

Welche Einheit die Rassekaninchenzüchter bilden, wurde bereits beim Aufbau am Vortag deutlich und noch mehr nach Abschluss der Veranstaltung. Alle packten mit an.

Am Morgen vor der Eröffnung stachen nicht nur die ausgestellten Rassekaninchen ins Auge, sondern auch die prächtige Dekoration in der Ausstellungshalle, zu der viele fleißige Helferinnen und Helfer beigetragen hatten. Mit der Museumshalle hat der Kreisverband sein „Wohnzimmer“ gefunden, das schicke Ambiente mit den Lokomotiven und Waggons im Hintergrund sorgt für eine nicht alltägliche Kulisse. Norbert Mertens sprach seinen Dank an die Eisenbahnfreunde aus Schierwaldenrath aus; seit Jahren wird da eine sehr harmonische Freundschaft gepflegt.

Ein Dank des Kreisvorsitzenden ging ebenfalls an die beiden Preisrichter Ralf Kremer und Burkhard Pütz für eine sehr faire Beurteilung. Dabei hatten diese keine leichte Aufgabe. So mancher Kaninchenzüchter strahlte über die Bewertung und sah sich und seine Arbeit bestätigt. Und die Jugend freute sich ebenfalls mit.

Das beste männliche Tier der Ausstellung stellte Nils Zimmermann aus seiner Zucht Kleinsilber hell, das beste weibliche Tier stellte Jonas Mertens aus seiner Zucht Schwarzgrannen. Nils Zimmermann wurde erster Jugendmeister, zweiter Jugendmeister wurde Jonas Mertens, dritter Jugendmeister Pia Mertens.

Für das beste männliche Jungtier bei den Senioren wurde Norbert Mertens (Schwarzgrannen) ausgezeichnet, für das beste weibliche Jungtier Josef Dohmen (Lohkaninchen havannafarbig).

Die LVA-Medaille (Auszeichnung des Landesverbandes rheinischer Rassekaninchenzüchter) erhielt Peter Thönnißen für seine Grauen Wiener wildfarben.

Mannschaftskreismeister der Vereine wurde R355 Karken, zweiter Kreisvereinsmeister R38 Porselen und dritter Kreisvereinsmeister R384 Langbroich.

Erster Jungtiermeister wurde Peter Thönnißen (Graue Wiener wildfarben), zweiter Jungtiermeister Heinrich Thos (Kleinsilber schwarz), dritter jungtiermeister Klaus Stumm (Marburger Feh).

Ehrenpreise erhielten Josef Dohmen (Lohkaninchen havannafarben), Willi Weber (Blaue Wiener), Michael Finken (Rheinische ­Schecken), Norbert Mertens (Rhönkaninchen), Jimmy von Krüchten (Kleinsilber hell), Sven Büssdorf (Hasenkaninchen rotbraun), Werner Winkens (Farbenzwerge weißgrannenfarbig schwarz) und Helmut Koof (Rexkaninchen castorfarbig).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert