Toilettenfrau

Zeitzeuge berichtet: Ehemaliger Stasi-Gefangener im Kreis Heinsberg

Von: Nalini Dias
Letzte Aktualisierung:

Selfkant. Der Weg vom „Schwarzen Adler” in Teltow bis in den Kreis Heinsberg ist weit. Wie lang und bewegend er sein kann, erzählt der ehemalige Stasigefangene Hartmut Richter ab dem 16. Januar an verschiedenen Orten in der Region.

Auf Einladung des VdK-Vorsitzenden Hans Soiron weilt der 1948 im brandenburgischen Glindow geborene Hartmut Richter im Kreis Heinsberg. Er informiert vor allem Schulkinder, aber auch interessierte Erwachsene über seine ganz und gar nicht gewöhnliche Lebensgeschichte.

Im Mittelpunkt stehen unter anderem seine dramatische Flucht aus der DDR im Jahr 1966 durch den Teltow-Kanal, seine beherzter Einsatz als Fluchthelfer in den 70er Jahren, sein über fünf Jahre währender, demütigender Aufenthalt als Gefangener der Stasi in mehreren Haftanstalten der DDR und nicht zuletzt sein Freikauf durch die Bundesregierung im September 1980. Diese und weitere Erlebnisse hat Richter in dem Buch „Erziehungsprozess” zusammengefasst.

Heute arbeitet Hartmut Richter unter anderem als Besucherreferent in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, um die Öffentlichkeit über das Unrecht des DDR-Regimes aufzuklären. Dort lernte ihn auch der Selfkanter VdK-Vorsitzende Hans Soiron kennen.

Durch Richter erfuhr Soiron von dem ungeheuerlichen Schicksal vieler Menschen in dem „Arbeiter- und Bauernstaat”. Sofort kam ihm der Gedanke, dass dieses Wissen in die Schulen gehört. „Und so habe ich über das Bundespresseamt Berlin Kontakt mit Hartmut Richter aufgenommen, um ihn in den Kreis zu holen.” Seit dem Jahr 2006 kommt Richter nun auf Soirons Initiative jeden Januar in die Region und spricht vornehmlich in Schulen.

„Mittlerweile haben wir über 12 000 Schulkinder über die Geschichte informiert”, sagt Hans Soiron sichtlich erfreut über den Erfolg. Zusammen mit Franz Lippertz, der bei den Veranstaltungen für die Technik zuständig ist, begleitet Soiron den Referenten.

Das Trio hat ein ansehnliches Programm zu bewältigen. Los gehts am Montag, 16. Januar, von 8.45 bis 10.45 Uhr in der Realschule Hückelhoven-Ratheim, Heerstraße 59. Von 11 bis 12.30 Uhr ist Richter an diesem Tag zu Gast an der Ganztagshauptschule Hückelhoven 2, In der Schlee 95, und um 19 Uhr steht in Haus Lüttgen in Waldfeucht-Haaren die Begrüßung durch den Vorstand des VdK-Ortsverbands Selfkant an.

Am Dienstag, 17. Januar, 8.45 bis 10 Uhr, besucht Richter das Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg, Maaseiker Straße 63, ehe er von 10 bis 11.30 Uhr an der Edith-Stein-Realschule Wegberg, Maaseiker Straße 57, spricht. Die Realschule Erkelenz, Schulring 2, ist am Mittwoch, 18. Januar, von 8.15 bis 10 Uhr Station, und von 10.30 bis 12 Uhr ist die Gemeinschaftshauptschule Erkelenz, Zehnthofweg 2, an der Reihe.

Eine offene Veranstaltung für alle Interessenten bietet die VHS ebenfalls am Mittwoch, 18. Januar, an. Um 19 Uhr ist Hartmut Richter zu Gast im Alten Rathaus am Markt, in Erkelenz. Am Donnerstag, 19. Januar, 10.30 bis 12.30 Uhr, besucht Richter schließlich die Betty-Reis-Gesamtschule, Wassenberg, Birkenweg 2, bevor der VdK-Vorstand Hartmut Richter um 19 Uhr in Haus Lüttgen verabschiedet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.