Erkelenz - Zeitmesser sollen das Wahrzeichen retten

Zeitmesser sollen das Wahrzeichen retten

Von: kl
Letzte Aktualisierung:
Uhrverkauf
Die erste Uhr erhielt Pfarrer Werner Rombach (v.l.n.r).: Herbert Günter, Paul Rögels, Hans-Josef Mertens, Pfarrer Werner Rombach, Thomas Pennartz, Brigitte Theymann, Dr. Richard Nouvertné. Foto: Koenigs

Erkelenz. Die Verantwortlichen der Pfarre St. Lambertus in Erkelenz haben die Zeichen der Zeit erkannt: Der Turm der Pfarrkirche St. Lambertus ist marode und dringend sanierungsbedürftig. Es wurde sogar befürchtet, die Kirchturmspitze müsste in naher Zukunft entfernt werden, um eine Einsturzgefahr zu vermeiden.

Die Sanierungskosten standen schnell fest: Rund 1,8 Millionen Euro würde es kosten, dem Lambertiturm in seiner bekannt-beliebten Form und Größe zu erhalten. Pfarrer Werner Rombach ist zuversichtlich, die benötigte Summe zusammenzubekommen. Unterm Strich sind es nach dem aktuellen Stand noch rund 250.000 Euro, die er und seine Mitstreiter vom Förderverein St. Lambertus, vom Kirchenvorstand und vom Pfarrgemeinderat herbeitragen müssen, nachdem sie alle Beiträge, Zuschüsse der Öffentlichen Hand und Zusagen des Bistums addiert haben.

„Wir müssen noch in diesem Jahr mit der Sanierung beginnen, damit zugesicherte Zuschüsse nicht verfallen”, meinte Pfarrer Rombach bei einem Gespräch am Dienstag in der vorübergehenden Hauptstelle der Kreissparkasse Heinsberg an der Hermann-Josef-Gormans-Straße.

Aus erfreulichem Anlass waren Pfarrer Rombach, Paul Rögels vom Förderverein St. Lambertus, Brigitte Theymann, die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, und Herbert Günter, Vorsitzender des Kirchenvorstandes, einer Einladung des Kreissparkassenvorstandes gefolgt. Auch die Kreissparkasse hat die Zeichen der Zeit für den Lambertiturm erkannt und eine eigene Rettungsaktion unter dem Motto „ZeitZeichen” gestartet.

„Im Idealfall stellen wir 150.000 Euro für die Erneuerung der Turmspitze von St. Lambertus zur Verfügung”, meinte der Vorstandsvorsitzende Thomas Pennartz. Die Kreissparkasse hat 2500 qualitativ hochwertige Uhren anfertigen lassen, auf denen der Kirchturm abgebildet ist. Die Auflage der 1250 Uhren mit einem weißen und der 1250 Uhren mit einem schwarzen Ziffernblatt ist durchnummeriert, so dass jede Uhr ein Unikat ist.

Ab Donnerstag, 8. September, ist die Uhr zum Preise von 59,90 Euro erhältlich. Von dieser Summe erhält der Förderverein der Pfarre letztendlich 50,33 Euro nach Abzug der Mehrwertsteuer. Die Herstellungskosten hat die Kreissparkasse übernommen.

„Beim Verkauf der gesamten Auflagen kommen so 125.825 Euro zusammen”, ergänzte Vorstandsmitglied Hans-Josef Mertens, der ein Bonbon für die Pfarre bereithält: Sollte es gelingen, die 2500 Exemplare bis Weihnachten zu verkaufen, wird die Kreissparkasse zusätzlich 25.000 Euro spenden.

Pennartz, Mertens, ihr Kollege Dr. Richard Nouvertné, aber auch Pfarrer Rombach und seine Mitstreiter sind zuversichtlich, dass dieses Ziel erreicht wird; nicht zuletzt, weil auch für Gewerbetreibende ein spezielles Angebot bereitgehalten wird.

Der wuchtige, 84 Meter hohe Kirchturm, zu dessen Bau im Jahre 1458 der Grundstein gelegt wurde, sei ein Wahrzeichen von Stadt und Land, sagte Pennartz, bevor er Pfarrer Rombach symbolisch die Uhr mit der Nummer 1458 überreichte. Der Turm verkörpere seit Jahrhunderten ein Stück Heimat. „Dieses Kulturgut zu erhalten, liegt uns sehr am Herzen.”

Dass es erhalten bleibt, davon ist Pfarrer Rombach überzeugt. „Zurzeit sehe ich der Sache gelassen und zugleich spannungsvoll entgegen”, meinte er, als er sich für die hervorragende Idee mit dem treffenden Motto „ZeitZeichen” bedankte, mit dem ein Wahrzeichen von Erkelenz erhalten bleiben könnte.

Diese Aktion würde dem Sanierungsprojekt neuen Anstoß geben, meinte der Pfarrer, der darauf verwies, dass inzwischen viele Menschen nicht nur über den Lambertiturm redeten, sondern sich auch mit zahlreichen Aktionen und Spenden an dessen Erhalt beteiligten.

Verkaufsaktionen bei großen Veranstaltungen

Nicht nur in den Filialen der Kreissparkasse Heinsberg in Erkelenz und im Kreisgebiet sowie bei der Pfarre St. Lambertus ist die neue Uhr erhältlich. Sie wird auch bei Großveranstaltungen in Erkelenz angeboten: bei der Burgkirmes vom 9. bis 12. September, beim Pfarrfest von St. Lambertus am 18. September, beim Kulinarischen Treff am 25. September, beim Französischen Markt vom 28. bis 30. Oktober, und beim Nikolausmarkt vom 9. bis 4. Dezember.

Außerdem kann die Uhr unter http://www.Kreissparkasse-Heinsberg.de im Internet bestellt werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert