„Zeit und Raum“: Junge Tischler präsentieren Mini-Gesellenstücke

Von: gs
Letzte Aktualisierung:
6655296.jpg
Einer der Auszubildenden und sein Werk: Roman Lauscher mit seinem Spiegelschrank in Nussbaum.
6655297.jpg
Im Beisein von Schulleitung, Ausbildern und Lehrern stellten die Schüler im Forum des Berufskollegs ihre Mini-Gesellenstücke und erstmals „Mini-Mini-Stücke“ (auf dem Tisch) vor. Foto: Georg Schmitz

Kreis Heinsberg. „Der Weltraum, unendliche Weiten, wir schreiben das Jahr 2013“, führte Klassenlehrer Andreas Rode in das Thema „Zeit und Raum“ ein. Rode ist Vorsitzender des Gesellenprüfungsausschusses und in seiner Eigenschaft als Klassenlehrers der HTO1 am Berufskolleg Erziehung – Sozialwesen – Technik des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen zuständig für die Tischler-Oberstufe.

Die Schüler stellen im Forum des Berufskollegs ihre Mini-Gesellenstücke vor, die sie zur Vorbereitung auf die näher rückende Gesellenprüfung in 20 Arbeitsstunden in ihren Ausbildungsbetrieben gefertigt haben.

Schon in den vergangenen Jahren sind ähnliche Projekte mit den Abschlussklassen erfolgreich verwirklicht worden. Jedes Klein-Möbel musste diesmal einen Bezug zum vorgegebenen Thema „Zeit und Raum“ aufweisen. Jeder Schüler hatte die Gelegenheit, ein im Zeit- und Materialaufwand begrenztes Möbelstück von der Planung über die Herstellung bis zur Kontrolle und Bewertung hin selbstständig zu realisieren.

Im Bereich der Gestaltung und Konstruktion konnten die Azubis viele Erfahrungen sammeln und ihre ­eigenen Ideen einbringen. Erstmals hatten die Schüler in diesem Jahr im Vorfeld ein Modell des ­Mini-Gesellenstücks im Maßstab 1:10 angefertigt, aus dem das spätere Ergebnis abgeleitet werden konnte. „Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs HTO1 Berufskolleg Geilenkirchen, das mit seiner 21-köpfigen Besatzung drei Jahre lang unterwegs ist, um neue Welten, neues Leben und neue Möbel zu erforschen“, fuhr Andreas Rode bei seiner Eröffnungsrede fort. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt, dringe die HTO in Möbel­entwurfs-Galaxien ein, die nie ein Mensch zuvor gesehen habe.

Rode ging auf den zeitlichen Rahmen von der Planung bis zur Fertigstellung ein. Frühzeitig hätten Azubis, Lehrer und Meister die Gesellenprüfung im kommenden Jahr ins Auge gefasst, für die das Projekt die Generalprobe sei. Im Juni 2013 hätten erste Entwürfe Form und Funktion angenommen. Zeit zum Reifen der Ideen hätten die Schüler im Sommer gehabt. Im September seien alle Gedanken und Stücke zur Genehmigung vorgelegt worden.

„Mit Lichtgeschwindigkeit wurde jetzt an den Lösungen zu Konstruktion und Details gearbeitet“, so der Klassenlehrer weiter. Die Anfertigung der Zeichnungen und die anschließende Herstellung der Mini-Gesellenstücke in der Werkstatt habe den Kosmo-Tischlern viel abverlangt. Nun sei die Zeit gekommen, mit Lichtgeschwindigkeit auf die Gesellenprüfung zuzusteuern. Andreas Rode lud ein, die ausgestellten Möbelstücke einmal genau zu betrachten.

Diese Auszubildenden präsentieren ihre Mini-Gesellenstücke: Raphael Dols (Gangelt); Kai Braun, Marc Dohmen, Benedikt Schieren (Geilenkirchen); Tim Friedrich, Leonard Kaufmann, Abiraajah Parameswaran, Morice Randerath, Maurice Yesil, Marco Zierke (Heinsberg); Jasper Heppener, Clemens Sander (Erkelenz); Roman Lauscher, Kevin Ludwig, Jerome Steinhauser, Mike Vieille (Übach-Palenberg); Dominik Rätsch (Hückelhoven).

Die Ausstellung im Forum der Berufskollegs ist noch bis Freitag, 29. November, der Öffentlichkeit zugänglich, an diesem Mittwoch auch von 18 bis 20 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert