Wird der Olympiasieger durch Hillensberg rollen?

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
12691130.jpg
Der glückliche Olympiasieger: Der Belgier Greg Van Avermaet präsentierte nach dem Straßenrennen bei den Olympischen Spielen in Rio de ­Janeiro stolz seine Goldmedaille. Foto: dpa

Selfkant-Hillensberg. Wird beim Mannschaftszeitfahren der Eneco-Tour am 23. September (Start und Ziel in Sittard) auch der frischgebackene Olympiasieger Greg Van Avermaet aus Belgien durch den Selfkant rollen und mit dem BMC-Racing-Team den Anstieg auf der Bergstraße in Hillensberg in Angriff nehmen? Es gibt auf jeden Fall gute Chancen, dass der Goldmedaillengewinner dabei sein wird.

Die offizielle Starterliste für die einwöchige Rundfahrt der Radrennprofis durch die Niederlande und durch Belgien, die am 19. September in Bolsward (NL) beginnt und am 25. September in Geraardsbergen (B) endet, gibt es jetzt natürlich noch nicht.

Anfang September wird erst einmal eine vorläufige Liste erstellt, auf der zwölf Fahrer pro Team auftauchen. Und letztlich wird das Fahrerfeld bei der ­öffentlichen Mannschaftsvorstellung am 18. September in Bolsward endgültig feststehen: mit acht Startern pro Team.

Aber zu den wenigen Fahrern, deren Pläne für einen Start bei der Eneco-Tour 2016 von der Renn­organisation als Top-News bereits im Juli verkündet worden sind, gehört eben Greg Van Avermaet. Der 31-jährige Belgier, der die Eneco-Tour sowohl 2015 (als Zweiter) als auch 2014 (als Fünfter) mit glänzenden Platzierungen abgeschlossen hat, wird sogar bereits als einer der Anwärter auf den Gesamtsieg in diesem Jahr gehandelt.

So oder so wird Greg Van Avermaet auf ein Erfolgsjahr 2016 zurückblicken dürfen: Zunächst gewann er das belgische Eintagesrennen Omloop Het Nieuwsblad. Danach trumpfte er beim italienischen Etappenrennen Tirreno–Adriatico auf: mit einem Sieg im Mannschaftszeitfahren und dem Gewinn einer weiteren Etappe sowie dem Gesamterfolg mit einer Sekunde Vorsprung.

Bei den belgischen Titelkämpfen errang er Bronze im Straßenrennen. Bei der Tour de France gewann Van Avermaet eine Etappe (Limoges – Le Lioran) und trug drei Tage lang das begehrte Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung. Und jetzt gelang ihm am vergangenen Samstag in Rio de Janeiro also der goldene und bisher größte Erfolg seiner Karriere.

„Hoffentlich wird er dabei sein“, sagte am Montag Herman Brinkhoff, stellvertretender Renndirektor der Eneco-Tour, mit Blick auf das Rennen im September. Denn ohne Zweifel wäre die Teilnahme eines Olympiasiegers eine enorme Aufwertung für diese Rundfahrt. Aber Brinkhoff weiß natürlich auch, dass sich im Leben eines Menschen, der gerade Olympiasieger geworden ist, Pläne schon einmal ändern können.

Vielleicht ist ja die Aussicht auf einen weiteren großen Erfolg – vor den Fans in seinem Heimatland – Motivation genug für Van Avermaet, den geplanten Start bei der Eneco-Tour zu bestätigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert