„Wir sind es Leid”: Fahrverbote und Bußgelder an Disko-Routen

Von: pol-hs
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Zum Auftakt des Pfingstwochenendes zog die Polizei des Kreises Heinsberg an den sogenannten Disko-Routen Dutzende von jungen Autofahrern aus dem Verkehr - sie waren viel zu schnell unterwegs.

Die Kontrollen fanden im Rahmen der Kampagne „Wir sind es Leid” statt, mit der die Polizei gezielt gegen die sogenannten Disko-Unfälle vorgehen will. Dabei sterben alljährlich viele junge Fahrer, zumeist nach dem Besuch von Diskotheken und Partys am Wochenenende.

56 Fahrer zu schnell

In den Abend- und Nachtstunden des vergangenen Donnerstag und Freitag wurden 56 allzu eilige Fahrerinnen und Fahrer angehalten, vor allem an den Bundesstraßen 56 und 221 im Bereich Geilenkirchen sowie der B 221 in Wassenberg. 47 der Gestoppten wurden gleich vor Ort zur Kasse gebeten. Gegen neun wird ein Bußgeldverfahren in Flensburg eingeleitet, das auch Punkte in Flensburg zur Folge haben wird. Drei Fahrer waren sogar so schnell unterwegs, dass sie außerdem mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

Die Polizei will die Kontrollen auch weiterhin durchführen, um die Unfallzahlen im Kreisgebiet zu senken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert