Heinsberg - Winter beschert 4700 Stunden Mehrarbeit

Winter beschert 4700 Stunden Mehrarbeit

Letzte Aktualisierung:
hs-winterspurenfo
Dirk Hamacher und seine Kollegen sind in diesen Tagen auch damit beschäftigt, die Räumfahrzeuge von den Spuren des Winters zu befreien. Foto: Achim Theile

Heinsberg. Während pünktlich zum kalendarisch beginnenden Frühling mittlerweile auch das Wetter mit etwas milderen Temperaturen und mehr Sonne darauf reagiert, wird in diesen Tagen allerorts in den Straßenmeistereien und Bauhöfen der Städte und Gemeinden die Bilanz eines ungewöhnlich arbeitsreichen Winters gezogen.

So auch in der Straßenmeisterei Heinsberg des Landesbetriebs Straßenbau NRW. Von der Dienststelle an der Industriestraße mit Fuhrpark sowie Salz und Sole-Vorratslager aus werden stattliche 310 Kilometer Bundes - und Landesstraßen und 200 Kilometer Radwege betreut. Regierungsbauamtsrat Rainer Gies, Leiter der Straßenmeisterei Heinsberg, und das Team zogen jetzt eine erste Winterbilanz.

Der erste Einsatz erfolgte im Vergleich zu den Vorjahren relativ spät am 14. Dezember. Während in der Adventszeit viele noch von einer weißen Weihnacht träumten, hätte wohl kaum jemand gedacht, dass der Winter 2009/2010 noch einmal richtig in Fahrt kommt und Eis und Schnee zu Problemen werden.

Die 25 Mitarbeiter der Straßenmeisterei Heinsberg mussten insgesamt zu 152 Einsätzen starten und waren ständig eingebunden. Der ab Anfang Januar so richtig begonnene Winter bescherte rund 4700 Mehrarbeitsstunden und gönnte keine Pausen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert