Wilder Westen in der Mehrzweckhalle

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
Den Komiteeorden des Komitees
Den Komiteeorden des Komitees Heinsberger Karneval für besondere Verdienste im Brauchtum erhielten Toni Moll, Georg Krichel und Jürgen Langmatz.

Heinsberg-Porselen. Standartenträger Werner Pittscheidt von der Karnevalsgesellschaft Püescheler Klompe stand im Eingangsbereich der Mehrzweckhalle. Gleich sollte es losgehen. Er wagte einen Blick in die „Narrhalla”. Die war gut gefüllt. Zusammen mit den Freunden des Elferrates wartete der Standartenträger auf das Kommando. Und los! Bereits vor dem Betreten der Halle erklang ein lautstarkes „Alaaf”.

Sitzungspräsident Georg Krichel begrüßte das närrische Volk. Die Minimäuse (Leitung Alice Thesling und Cosima Rothe) mit ihrem Motto „Hawaii” ließen das Herz aller Porselener höher schlagen. Mit Martin Knop und Manni Peters hatte die Gesellschaft zwei Stimmungssänger aus Kirchhoven gewinnen können, das Duo Driess Drop wagte sich erstmals aus den heimischen Gefilden der „Kerkever Jecke”.

Beide hatten als Eisbrecher keine Probleme, das närrische Volk für die kommenden Stunden richtig anzuheizen. Christian Pape machte seinem Namen als Entertainer und Moderator alle Ehre - auch in der Bütt ist er in seinem Element. Er startete als „Papa Pape” mit Baby im Gepäck. Der Comedian begeisterte die Zuschauer, und so hatte die Galasitzung ihren ersten großen Höhepunkt.

Akrobatik und viel Tanztalent zeigten zwölf Mädels der Tanzgarde unter der Leitung von Manuela Staaks und Melina Dohmen. Porselen wurde zum Wilden Westen. Zehn Indianer der Frauengruppe Schlusslichter unter Leitung von Alexandra Franzen suchten nach den Cowboys (Gruppe Lückenbüßer unter Ivonne Winkens). Diese wiederum hatten sich zunächst im Salon verschanzt und verteidigten ihre Western-Lady. Porselen erlebte ein tänzerisches Feuerwerk.

Die Showtanzgruppe Schafhausen begeisterte ebenso wie die 18-köpfige Showtanzgruppe Emotion (Leitung: Andrea Coopmann, Marlies Staaks). Die Gruppe holte die große Zirkuswelt nach Porselen und bildete damit ein weiteres Programmhighlight. Für Lachsalven sorgten der Tulpenheini aus Belgien und Helmut Schröders. Der singende Wirt war zusammen mit Ralf Esser im Finale ein Hit.

Das Dreigestirn des Heinsberger Karnevalsvereins (HKV) mit Prinz René an der Spitze schaute kurz vorbei. Länger blieben da die Gastvereine aus Dremmen, Oberbruch, Kirchhoven, Schafhausen und Horst. Kurt Schmitz und Frank Backhaus vom Komitee Heinsberger Karneval überreichten dem Präsidenten Georg Krichel, Geschäftsführer Jürgen Langmatz und dem Vorsitzenden Toni Moll den Komiteeorden für ihre Verdienste im Karnevalswesen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert