Wieder Tanzsport auf hohem Niveau geboten

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
7013888.jpg
Die Minilights der DJK Waldenrath sind seit Jahren eine feste Größe auf den Showbühnen. Auch beim Turnier in Braunsrath boten sie einen Showtanz der Extraklasse. Foto: agsb
7013891.jpg
Laura Heuter vom TSV Rot-Weiß Tüddern begeisterte beim Turnier in Braunsrath. Sie bewies eine unglaubliche Sprungkraft, als sie – wie dieses Bild beweist – sehr hoch vom Boden abhob. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. „Wir als Verband können stolz sein, solch einen Verein wie den TSV Tüddern in unserer Mitte zu haben“, zollte Ton Stein, Vorsitzender der International Dancesport Association (IDA), dem Gastgeber ein großes Kompliment.

 In der Festhalle von Waldfeucht-Braunsrath war das 23. Internationale Tanzsportturnier des TSV Rot-Weiß Tüddern angesagt. Erneut wurden „Sternstunden“ des Tanzsports geboten.

Bereits am frühen Morgen mussten die Juroren erstmals die Tafeln mit den Wertungsnoten hochhalten. Die Jurymitglieder hatten kein leichtes Amt, genossen jedoch das volle Vertrauen aller Akteure sowie des Jurykommissariats mit Christina Meyer und Jürgen Dragon. Tänzerinnen und Tänzer aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland waren am Start und boten den ganzen Tag über Tanzsport par excellence.

In der Bambino-Klasse (vier bis sieben Jahre) imponierten die Xanadu Babes des TSV Xanadu Süsterseel aus dem Selfkant mit ihrer Showtanz-Darbietung unter dem Titel „Rapunzel – neu verföhnt“. Sie holten mit 21,8 Punkten den ersten deutschen Sieg im vierten Wettbewerb des Tages.

Solotänzerin Luisa van der Zander vom TSV Xanadu Süsterseel schaffte in der A-Klasse der Junioren (acht bis elf Jahre) mit „Little Ballerina“ den zweiten Erfolg. Die Bewertung mit 28,0 Punkten (9,2/9,4/9,4) lässt auf eine große Zukunft hoffen.

Die Xanadu-Kids rückten die „Titanic“ in den Blickpunkt: Dreimal 9,4 gab es zur Belohnung und so mit 28,2 Zählern Rang eins im Showtanz der A-Klasse der Junioren (acht bis elf Jahre).

Laura Schlutter und Madita Fiegen von der KG Frohsinn Schaufenberg tanzten sich mit „Bring me to Life“ auf Rang eins im Paar-Showtanz der Junioren-A-Klasse (zwölf bis 15 Jahre).

Perfekte Solo-Nummer

Eine perfekte Solo-Nummer präsentierte Emilia Montz vom TSV Xanadu Süsterseel mit „Beethoven‘s destiny“. 28,9 Punkte bedeuteten im Solo-Showtanz der Junioren-A-Klasse (zwölf bis 15 Jahre) ebenfalls den ersten Rang. Ein hoher Schwierigkeitsgrad, allerbeste Kondition beim temporeichen Schrittwechsel und Bewegungsvielfalt, dazu eine exakte Ausführung der Sprünge. Die Körpersprache sprach Bände. Und es gab frenetischen Applaus für Emilia Montz. Sie lag im Endklassement schließlich vor ihrer Vereins­kameradin, Carmi Henssen, die mit „I put a spell on youi“ als Zweitplatzierte 27,9 Punkte erreichte.

Eine sehr gute Darbietung bot ebenfalls Laura Heuter vom TSV RW Tüddern im Garde-Solotanz der A-Klasse bei den Senioren. Genial und mehr als akrobatisch waren die Sprünge und die Vielfältigkeit im Programm, hervorragend ihre Ausstrahlung. Mit ausgezeichneten 28,6 Punkten landete sie auf dem dritten Rang. In ihrer Klasse lagen zwei Tänzerinnen aus den Niederlanden vorne.

Die Showtanzformation Stardust von Germania Bauchem lief mit „Superbowl – das Megaevent“ zur Hochform auf; Platz drei mit 27,8 Punkten in der A-Klasse der Senioren beim Gruppenshowtanz ohne Hebefiguren war ein Riesenerfolg. Die Xanadu Ladies vom TSV Xanada Süsterseel zeigten mit „The Stepford wifes – plastic“ in dieser Klasse aber ebenfalls ihre Klasse, begeisterten mit einer einwandfreien Vorführung sowie genialer Synchronität; mit 27,9 Zählern sprang für sie sogar der zweite Rang heraus.

Siegreiche Garde

Die Garde 1 des gastgebenden TSV RW Tüddern siegte in der Senioren-Kategorie Gardetanz Polka mit 28,3 Punkten und verwies zwei starke Formationen aus den Niederlanden auf die weiteren Podestplätze.

Die Minilights von DJK Waldenrath hatten mit „Findet Shrek“ und 27,9 Punkten Rang eins bei den Junioren im Gruppen-Showtanz mit Hebefiguren erreicht, da wollten die Showlights der DJK Waldenrath in der Senioren-A-Klasse beim Gruppen-Showtanz mit Hebefiguren natürlich nachziehen. Dynamites Dance Spirit Partij aus den Niederlanden bot ein wahres Feuerwerk, im Sekundentakt schien sich der Schwierigkeitsgrad mit sensationellen Hebefiguren zu steigern. Da folgten Schritt, Bewegung und Sprünge im Gleichklang. Dreimal 9,4 bedeuteten 28,2 Punkte.

Die Showlights mit ihrem „Narrencasting“ legten famos los und bestachen auch mit einer passenden, farbenreichen Kostümauswahl. Auch da gab es keinen Stillstand, alle waren stets in Bewegung mit absolutem Gleichklang in den Aktionen, Fuß- und Beinarbeit in Sekundenschnelle, waghalsigen Sprüngen und Hebefiguren. Die Showlights präsentierten Dynamik pur. Aber die Jury sah irgendwo einen winzigen Fehler. Am Ende gab es 28,1 Punkte. Dennoch wurde dieser zweite Platz wie ein Sieg gefeiert.

Das Fazit des Turniers konnte sich sehen lassen: Der Tanzsport stand wieder einmal auf hohem Niveau. Und die Ergebnisliste wies schließlich für Deutschland 13, für die Niederlande elf und für Belgien sechs Erfolge aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert