Wie man Schüler für Technik begeistert: Infos für Firmen

Letzte Aktualisierung:
8989141.jpg
Einblicke hinter die Kulissen des 3D-­Druckens: Technik soll erlebbar werden. Foto: zdi-Netzwerk Aachen

Kreis Heinsberg. Fehlender Nachwuchs in den Ausbildungsberufen und Studiengängen der Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz „Mint“ genannt) gehört zu den Faktoren, die zunehmend die Innovationskraft des Wirtschaftsstandortes Deutschland gefährden. Doch was kann vor Ort dagegen unternommen werden?

Die Landesinitiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi) verbindet Wirtschaft, Wissenschaft und Schule mit dem Ziel, junge Menschen für technische Berufe zu begeistern. Herzstück dieses Ansatzes sind dabei regionale Netzwerke, in denen lokale und regionale Akteure zusammenarbeiten, um „Angebot und Nachfrage“ im Mint-Bereich zu verknüpfen.

Diese Netzwerkarbeit auch im Kreis Heinsberg zu etablieren, haben sich das Regionale Bildungsbüro des Kreises Heinsberg und die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) als Gründungsmitglieder des zdi-Netzwerks Aachen vorgenommen. Während das Bildungsbüro die Zusammenarbeit mit den interessierten Schulen organisiert und begleitet, hat die WFG es sich zur Aufgabe gemacht, in der Wirtschaft im Kreis Heinsberg interessierte Unternehmen zu identifizieren, welche sich ein Engagement als außerschulische Lernorte vorstellen könnten.

Schülerinnen und Schülern soll auf spannende und abwechslungsreiche Weise Technik begreifbar gemacht werden, um ihre Aufmerksamkeit bei späteren Überlegungen zur Berufswahl auch auf diese Bereiche zu lenken.

Die Vorteile für Unternehmen können dabei nach Ansicht der WFG vielfältig sein. Über Langzeitpraktika, Schnupperkurse, Wettbewerbe oder einfach nur Unternehmenseinblicke können sie Kontakt zu motivierten jungen Menschen knüpfen, frühzeitig mögliche künftige Auszubildende kennenlernen und sich selbst und ihre Branche als attraktiven und interessanten Arbeitgeber präsentieren. Entsprechende Kursangebote oder vergleichbare Ansätze können unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Förderung als berufswahlorientierende Maßnahmen erhalten.

Bei einer Informationsveranstaltung am Donnerstag, 4. Dezember, von 17 bis 18.30 Uhr im Gründer- und Service-Zentrum Hückelhoven (GSZH) in Hückelhoven an der Rheinstraße 7 (Medienraum im Haus 5) stellen WFG, Bildungsbüro und das zdi-Netzwerk Aachen sich und Beispiele der vielfältigen Möglichkeiten der Mitwirkung vor. Interessierte Unternehmen können sich noch bis zum 1. Dezember bei der WFG anmelden entweder unter Telefon 02452/131810 oder per E-Mail an info@wfg-kreis-heinsberg.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert