Kreis Heinsberg - West Energie will ältere Menschen fürs Busfahren begeistern

West Energie will ältere Menschen fürs Busfahren begeistern

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
„Clevere Senioren fahren Bus!
„Clevere Senioren fahren Bus!”: Udo Winkens (r.), West-Bereichsleiter für Verkehr, freut sich über die freiwillige Mitarbeit von Walburga van Heel, Elsbeth Gotzes und Horst Franke (v.l.) als Seniorenberater. Foto: G. Schmitz

Kreis Heinsberg. Seit Januar 2011 sucht die West Energie und Verkehr Freiwillige, die bereit sind, Senioren im Busverkehr beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.

„Wir möchten ältere Menschen wieder für den Öffentlichen Personennahverkehr begeistern”, nannte der West-Bereichsleiter für Verkehr, Udo Winkens, den Grund für das Projekt mit dem Titel „Mobile Senioren im Kreis Heinsberg”. Die West und das Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrum (SFZ) im Kreis Heinsberg werben gemeinsam um die ehrenamtlichen Kräfte.

Im August 2011 stellten West und Freiwilligenzentrum mit Elsbeth Gotzes aus Wegberg die erste Seniorenberaterin vor. Jetzt folgten mit Walburga van Heel (Waldfeucht), Horst Franke (Wassenberg) und Hans-Dieter Willms (Erkelenz) drei neue Seniorenberater, die ebenfalls über das SFZ geworben wurden.

„Wir stellen fest, dass die Menschen bei der Annahme dieses freiwilligen Dienstes sehr zurückhaltend sind”, berichtete Udo Winkens. West und Selbsthilfezentrum gehen davon aus, dass es einer längeren Vorlaufzeit bedürfe, bevor das noch bis zum Jahresende vom Land Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt richtig in Gang komme.

„Clevere Senioren fahren Bus!” prangt auf einem Linienbus und bringt die Nachricht in großen Lettern rüber. Parallel dazu wird mit Broschüre und Flyer auf das Angebot für Senioren aufmerksam gemacht. „Wir wollen nun auch 60 Senioreneinrichtungen kreisweit aufsuchen und hier auf den Dienst aufmerksam machen”, ging Winkens auf die Zukunft ein.

„Neue” sind sofort „einsatzbereit”

Die drei „Neuen” wurden geschult und sind ab sofort „einsatzbereit”. Alle haben bereits Erfahrungen mit älteren Menschen gesammelt, zum Teil im Altenpflegebereich oder als Alltagsbegleiter für Senioren. Zu den Aufgaben der Seniorenberater zählen das Erteilen von Auskünften zu Fahrplänen und Tarifen. Auf Fragen wie „Gibt es speziell auf mich zu geschnittene Fahrscheine? Wie bestelle ich einen Multibus? Wie verhalte ich mich im Bus?” sollten die Berater ebenfalls eine Antwort geben können.

Auch beim Einsteigen, bei Problemen mit Rollstuhl oder Rollator, wird den Senioren geholfen. Die Betreuer der mobilen Senioren werden mit Mütze, Tasche, Namensschild und Informationsmaterial von der West Energie und Verkehr ausgestattet.

Bürger, die älteren Menschen im Rahmen des Projektes helfen wollen, können sich bei Margrit Hils vom Freiwilligenzentrum melden unter Tel. 02452/156790.

Senioren, die Hilfe eines Seniorenberaters in Anspruch nehmen wollen, sollten sich melden unter Tel. 02431/886666.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert