Kreis Heinsberg - Wer schlug Hastenraths Will nieder?

Wer schlug Hastenraths Will nieder?

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
6533930.jpg
Hastenraths Will (alias Christian Macharski) stellte bei der Premiere der neuen Leseshow in der Wegberger Mühle natürlich auch höchstpersönlich die Dorfkrimis vor. Fünf Stück gibt es mittlerweile. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Schon einen Tag nachdem der mittlerweile fünfte Dorfkrimi um den charismatischen Ortsvorsteher und Hobbykriminalisten Hastenraths Will erschienen war, feierte die neue Leseshow zu „Der Tango des Todes“ in der Wegberger Mühle Premiere. Zur Verwunderung der Zuschauer war der Autor, Christian Macharski, nicht erschienen.

Vielmehr hatte er die Kölner Sprecherin Juliane Ahlemeier engagiert, die aus dem neuen Buch vorlesen sollte. Begleitet und gestört wurde sie dabei aber von niemand Geringerem als Hastenraths Will persönlich (also in Wirklichkeit, wie alle Fans der Kultfigur natürlich wissen, von Christian Macharski).

„Die Leute wollen ja auch was für die Augen haben“, erklärte der selbst ernannte Landwirt der Herzen und fügte hinzu: „Selbst wenn ich so weltmännisch wirke, bin ich doch einer von Sie!“ Mit Juliane Ahlemeier war Macharski ein Glücksgriff gelungen. Denn kaum hatte die sympathische Kölnerin die ersten Worte aus „Der Tango des Todes“ gelesen, ging ein kollektives „Aha!“ durch die Stuhlreihen der Zuhörer. Bekannt ist ihre Stimme aus dem Fernsehen und verschiedenen Hörbüchern. Ahlemeier verlieh der Veranstaltung die Ruhe und Professionalität, die sie im Angesicht von Hastenraths Will dringend brauchte.

„Lustiger Psychothriller“

Der mischte sich bei den gelesenen Passagen des „lustigen Psychothrillers“ nämlich immer wieder ein, zum Beispiel, um klarzustellen, dass er nur zufällig am Guckloch des Zaunes gestanden und der Bauchtänzerin bei der Probe zugeschaut habe, als er heimtückisch niedergeschlagen worden sei. Doch auch gute Ratschläge hatte der Landwirt für sein Publikum. So sollte man seiner Meinung nach darauf achten, ob die Schmetterlinge im Bauch beim Verlieben nicht doch vom Mettbrötchen stammten. Und er merkte an, dass die Blindheit der Liebe nach der Hochzeit schlagartig leider verschwinde.

Ahlemeier nahm die Unterbrechungen mit stoischer Gelassenheit hin und verzog nur einmal kurz das Gesicht, als Will ihr ein Glas Weinbrand aufnötigte. So erfuhren die Zuhörer viel über die exzessiven Feiergewohnheiten der Saffelener, die unerfüllte Liebe des „tragischen Helden“ Fredi Jaspers, mafiöse Verstrickungen in der Zirkusszene und die geheimen Botschaften, die sich Gebrauchtwagenhändler in Arbeitszeugnissen ihrer Angestellten zukommen lassen - und nahezu nichts Verwertbares über den fünften Fall des dörflichen Brachialkriminalisten. Anders wäre ja auch nicht sinnvoll, da sie das Buch schließlich auch noch kaufen sollten. Und dazu riet Hastenraths Will ausdrücklich. Er betonte, das Buch „intensiv quergelesen“ zu haben, was ihn zu der Überzeugung gebracht habe, dass es sich „um ein hervorragend verarbeitetes Buch“ handele.

Reif fürs Kino

Nach der Show durfte das Fazit gezogen werden: „Hastenraths Will selbst ist schon so weit für im Kino zu kommen, zum Beispiel für der Daniel Craig seine Rolle.“ In der Zugabe wurde übrigens auch das Geheimnis gelüftet, wer Will da so hinterhältig gleich zu Beginn der Lesung am Zaun niedergeschlagen hatte. Es war niemand Geringerer als …

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert