Kreis Heinsberg - Wer möchte den Verein „Sonnenblume“ unterstützen?

Radarfallen Bltzen Freisteller

Wer möchte den Verein „Sonnenblume“ unterstützen?

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Aachen / Kreis Heinsberg „Sonnenblume“ lädt zu einer Informationsveranstaltung ein.

Dabei soll das Konzept der Arbeit des Vereins in der Begleitung von Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern vorgestellt werden. Interessierte, die als Ehrenamtliche im Bereich Familienbegleitung, Büro oder Öffentlichkeitsarbeit mitarbeiten möchten, sind willkommen.

Ein neuer Befähigungskurs beginnt im August. Die Informationsveranstaltung findet statt am kommenden Montag, 2. Juni, um 18 Uhr im kleinen Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Heinsberg an der Valkenburger Straße 45.

Der gemeinnützige Verein „Sonnenblume“ besteht seit Anfang 2006 und begleitet Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen die gesamte Familie im häuslichen Alltag; sie unternehmen im Rahmen der vorhandenen Fähigkeiten gemeinsame Aktivitäten wie Vorlesen oder Spielen und Spaziergänge mit den erkrankten Kindern oder den Geschwistern, stehen für Gespräche bereit und vieles mehr.

Ein ambulanter Kinderhospizdienst sei für Eltern mit lebensverkürzend erkrankten Kindern eine große Unterstützung, erklärte Margret Hartkopf, ehemaliges Vorstandsmitglied des Deutschen Kinderhospizvereins und betroffene Mutter. „Die Begleitung ihrer schwerkranken Kinder bringt die Eltern oft an den Rand der Erschöpfung, denn sie sind Tag und Nacht im Einsatz.

Die Familien können zwar zur Entlastung in ein stationäres Kinderhospiz gehen – aber nur für vier Wochen im Jahr. Die anderen 48 Wochen sind sie mit dem schwerkranken Kind allein zu Hause. Da brauchen sie dann dringend ambulante Hilfe.“ Auch in der Sterbe- und Trauerphase sei es wichtig, dass ausgebildete ehrenamtliche Kinderhospizmitarbeiterinnen und -mitarbeiter die gesamte Familie unterstützen würden.

Informationen erteilen die Koordinatorinnen Kirsten Jetzkus und Hannelore Leiendecker unter Telefon 0241/9161669.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert