Wenn aus Kugelschreibern Kunstwerke entstehen

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. In jedem Jahrhundert gibt es Gegenstände und Objekte, die nicht nur Zeitzeichen sind, sondern auch Wegbereiter und Grundsteine für eine weitere Entwicklung wurden. Oft stehen diese Objekte synonym für einen bestimmten Zeitraum.

So widmet sich das Kreismuseum in Heinsberg an der Hochstraße vom 6. September bis 1. November mit einer Kunstausstellung dem normalen, handelsüblichen Kugelschreiber. Er wird in mehr als 25 ausgewählten Exponaten zur Grundlage von Kunstwerken internationaler Künstlerinnen und Künstlern.

Das berühmte und doch so alltägliche Schreibwerkzeug (nach seinem Erfinder Laszlo Biro in manchen Ländern auch kurz Biro genannt) steht ganz im Mittelpunkt der vielfältigen künstlerischen Reflektionen. Die Haltung der Künstler zum Objekt ist dabei so unterschiedlich, wie ihr kultureller Hintergrund, der Kosmos, in dem sie sich bewegen. Dem Betrachter wird durch dieses Eingreifen und Neustrukturieren ein neues „Seh-Erlebnis” vermittelt. Er kann seine Position anhand der angebotenen Verwandlung überdenken und neu festlegen.

Zur Eröffnung der Ausstellung „The-Biro-Limited-Edition” am Sonntag um 11 Uhr, spricht die Künstlerin und Initiatorin des Projekts, Ursula Pahnke-Felder aus Venlo.

Die Ausstellung ist samstags von 14 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen. Für Gruppen gibt es Termine nach Vereinbarung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert