Weg frei für den Bau des neuen Verkehrsnetzes

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
Symbol Autobahn Baustelle Bauarbeiten Schild Baustellenschild Foto Julian Stratenschulte/dpa
Bald können die Bauarbeiten an der Verbindung zwischen der A 46 und der B 221 weitergehen. Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Kreis Heinsberg. Im Zuge des Neubaus der Bundesstraße 56 n als Verlängerung der Autobahn 46 in Richtung Niederlande soll im November der Auftrag für den Bau der Anschlussstelle B 221 / A 46 nahe Janses Mattes vergeben werden.

Wie jetzt von Straßen.NRW zu erfahren war, hat die Vergabekammer der Bezirksregierung Düsseldorf eine Vergabebeschwerde abgewiesen. Eine Bietergemeinschaft war im Jahr 2014 aus formalen Gründen von der Vergabe ausgeschlossen worden und hatte dagegen Beschwerde eingelegt. Nach einer Verzögerung von rund eineinhalb Jahren soll nun das schon weit fortgeschrittene Vergabeverfahren fortgesetzt und abgeschlossen werden, erklärte Projektleiter Markus Reul.

In Kürze könnte dann auch mit den ersten vorbereitenden Arbeiten vor Ort begonnen werden. Mit dem Baustart für das neue Brückenbauwerk an dieser Stelle ist im Frühjahr 2016 zu rechnen. Der Übergang von der A 46 auf die B 56 n wird "halbhoch" erfolgen, die Bundesstraße 221 (Heinsberg - Geilenkirchen) wird "halbtief" abgesenkt.

Sollte fortan alles nach Plan laufen, hofft Reul auf eine Fertigstellung im Frühjahr 2017. Dann wäre das Bauprojekt B 56 n von der Autobahn bis zur Grenze mit einem Gesamtvolumen von über 84 Millionen Euro vollendet.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert