Wassenberger Team ist eine Klasse für sich

Von: sie
Letzte Aktualisierung:
11689943.jpg
Die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg gewann den Mädchenwettstreit beim Grenzlandschulfußballturnier der Hückelhovener Hauptschule In der Schlee. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. „Eine Klasse für sich.“ Das Lob für die Juniorinnen der Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg beim 26. Grenzlandfußballturnier der Gemeinschaftshauptschule In der Schlee in ­Hückelhoven kam aus berufenem Mund. Andreas Goß, der die Mannschaft des Viertplatzierten, Cusanus-Gymnasium Erkelenz, betreute, erkannte die Überlegenheit neidlos an.

In ihren vier Gruppenspielen hatten die Wassenbergerinnen 21:0 Tore erzielt, im Halbfinale gegen die Cusanus-Schülerinnen kam ein 5:2 hinzu. Da war das Team natürlich im Endspiel gegen die Gesamtschule Alsdorf, die sich mit 3:2 gegen das Gymnasium Würselen behauptet hatte, hoher Favorit. Doch so einfach wie im Gruppenspiel (4:0 für Wassenberg) wurde es diesmal nicht. Zwar erzielte Stella Pillath nach zwei Minuten das 1:0 für Wassenberg, doch dann wurden einige Chancen ausgelassen, und Alsdorf kam auch zu Möglichkeiten. In der letzten Minute schaffte Stella Pillath das entscheidende 2:0 für Wassenberg; die Vorarbeit hatte Dilara Lüpges geleistet. Die beiden Spielerinnen ragten heraus; sie sind bei Borussia Mönchengladbach in der U 17 und U 15 aktiv. Stella Pillath wurde auch zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

Thomas Kranz, der das Siegerteam betreute, stellte heraus, dass er eine sehr gute Mannschaft zur Verfügung hatte. Er hatte die besten Spielerinnen der Jahrgänge 2000 und jünger mitgebracht. Dem „Ausnahmeteam“ des Turniers wollte die Cusanus-Mannschaft eigentlich im Halbfinale aus dem Weg gehen. Bis zum letzten Gruppenspiel waren die Erkelenzerinnen auch mit zwei 1:0-Siegen und einem 1:1 auf Kurs. Durch das 0:2 gegen die Sekundarschule Haaren wurde „Cusanus“ aber Gruppenzweiter hinter Würselen und traf schon vorzeitig auf Wassenberg. Wiedersehen werden sich die beiden Teams am 14. April im Ratheimer Ohof-Stadion im Finale der Kreismeisterschaft.

Platz drei hatte sich das Gymnasium Würselen mit 2:1 im Neunmeterschießen gegen das Cusanus-Gymnasium gesichert. Titelverteidiger Gesamtschule Viersen hatte bis zum letzten Gruppenspiel noch alle Chancen, in die Vorschlussrunde zu kommen. Das 0:4 gegen Würselen bedeutete aber das Aus. „Die Spiele hatten gute Qualität“, sagte Schiedsrichter Murat Julevic, der sich die Leitung mit Cavit Özdal teilte. Es sei auch sehr fair zugegangen. Die Siegerehrung nahmen Christiane Müller, Schulleiterin der Gemeinschaftshauptschule In der Schlee, und Mitorganisator Detlef Franz vor.

Am Mittwoch wird das Turnier mit der Endrunde der Jungen abgeschlossen. Ab 8.30 Uhr spielen in der Schlee-Sporthalle in Hückelhoven: Gruppe I: Gymnasium Wegberg, Gymnasium Heinsberg, Realschule Heinsberg, Realschule Übach-Palenberg, Collegium-Josefinum Bonn; Gruppe II: Cusanus-Gymnasium, Gesamtschule Neuwerk, Gesamtschule Laurensberg, Gymnasiums Würselen, Sekundarschule Haaren. Das Endspiel ist für 13.45 Uhr vorgesehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert