Von Klassik bis Rock: „Latente Talente” begeistern

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Ein Hauch der großen weiten Musikwelt wehte durch die Eingangshalle des Cornelius-Burgh-Gymnasiums. Bei der neunten Ausgabe von „Latente Talente” begeisterten die Nachwuchsmusiker und boten das gesamte Spektrum des musischen Genres von Klassik bis zur Rockmusik.

Zu Beginn sorgte die Kreativ-AG mit Eigenkompositionen und Arrangements für die ersten musikalischen Farbtupfer. Julia Wotzka entführte am Klavier mit der Polonaises in A in die Klangwelt des polnischen Komponisten Frederic Chopin. Die Zusammenführung von Klassik und Jazz gestalteten Arianna Kalisch und Benedikt Kaliciak bei ihrem Duett am Flügel fast in Perfektion.

Die zehnminütige „Rhapsody in Blue” von George Gershwin fand begeisterten Anklang beim Publikum. Welch großartige Stücke auf einer Gitarre zu spielen sind, bewiesen Jonas Oldermann und Nathaniel Draser, die die Stücke „Saint Tropez” von Vasilief und „Agua e Vinho” von Gismonti zu Gehör brachten.

Für ein weiteres Ausrufezeichen sorgten die Geschwister Jonathan und Benjamin Hennig bei ihrem Klavier- und Cello-Duett. Allegro appassionata opus 43 von Camille Saint-Saens hieß ihr Stück, mit dem sie beim Wettbewerb „Jugend musiziert” bis zum Landesfinale vorgerückt waren. Ein Instrument der besonderen Art wurde von Elisabeth Rieß mit Hingabe gespielt. An der Harfe zeigte sie mit zwei Stücken, dass dieses Instrument nicht nur bei klassischen Werken seine Verwendung findet. Zum Abschluss durfte die Pop- und Rockmusik nicht fehlen.

Die CBG-Schulband unter der Leitung von Wolfgang Wittmann sorgte mit einem Rundumschlag zwischen Rock, Reggae und Soul für einen würdigen Abschluss. „Devil woman” von Cliff Richard, „Valerie” von Amy Winehouse und „Miracle worker”, der Hit der neuen Band „SuperHeavy” von Mick Jagger, riefen das Publikum zu Begeisterungsstürmen auf.

Seit 35 Jahren engagiert sich der Deutsch- und Religionslehrer für die Schulband. Schulleiter Michael Auth sparte nicht mit Lob. „Ohne ihn wäre die Schule um eine Attraktion ärmer”, so der Schulleiter. Er hofft, dass die Jubiläumsausgabe von „Latente Talente” 2013 von Wittmann organisiert wird, obwohl er in Pension geht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert