Wassenberg - Vom Eisbecher bis zum Museumsbesuch: Die Ehrenamtskarte

Vom Eisbecher bis zum Museumsbesuch: Die Ehrenamtskarte

Von: vm
Letzte Aktualisierung:
Wilfried Ludwig (v.l.), Bürge
Wilfried Ludwig (v.l.), Bürgermeister Manfred Winkens, Klaus Bösche vom Land NRW und Hans-Jürgen Seffner (ebenso wie Wilfried Ludwig vom Stadtsportverband Wassenberg) bei der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Foto: vm

Wassenberg. Lange war hin und her überlegt worden, ob und wie man die Ehrenamtskarte in Wassenberg mit Leben füllen könnte und wann der richtige Zeitpunkt wäre, sie einzuführen. Rund zweieinhalb Jahre dauerte die Diskussion.

Jetzt sind endlich Fakten geschaffen worden: Ministerialdirigent Klaus Bösche vom Land Nordrhein-Westfalen und Bürgermeister Manfred Winkens unterzeichneten im Rathaus die Vereinbarung zur Einführung der Karte.

Die Initialzündung hatte der Stadtsportverband Wassenberg gegeben - genauer gesagt: Wilfried Ludwig, Geschäftsführer des Vereins, hatte das Thema in den Vorstand getragen. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden, Hans-Jürgen Seffner, war er bei der Unterzeichnung dabei. Besonders praktisch: Seffner ist auch Mitarbeiter der Verwaltung der Stadt Wassenberg und steht ab sofort als Ansprechpartner zu Fragen rund um die Ehreamtskarte zur Verfügung. An ihn können auch die Anträge gerichtet werden. „Wir haben bereits alle Vereine und Organisationen über die Einführung der Karte informiert”, sagt Seffner. Vor zwei Wochen seien die Schreiben rausgegangen. Sechs Meldungen habe er bislang erhalten.

Wer bei der Überreichung des ersten Schwungs Ehrenamtskarten im Rahmen der Sportlerehrung des Stadtsportverbands am 30. November mit in der Reihe der Empfänger stehen möchte, kann seinen Antrag noch bis 26. Oktober abgeben. Wer danach kommt, erhält natürlich auch seine Karte, aber eben nicht an besagtem Termin.

Wer kann sie beantragen und was bringt sie? Mindestens fünf Stunden pro Wochen muss man sich im Stadtgebiet Wassenberg ehrenamtlich engagieren - egal ob mit Vereinszugehörigkeit oder ohne. Seit mindestens drei Jahren muss das Ehrenamt ausgeführt werden, dies ist vom Verein, der Organisation oder einer Amtsperson zu bestätigen. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, wird die Karte für die Dauer von drei Jahren ausgehändigt.

In städtischen Einrichtungen - beispielsweise in der Bücherkiste, im Parkbad und im Kultur-Förder-Verein - und bei Gewerbetreibenden erhalten die Ehrenamtler direkt in Wassenberg Vergünstigungen.

Darüber hinaus haben die Karteninhaber auch in anderen Städten und Gemeinden im Land NRW, die sich an der Aktion beteiligen, die Möglichkeit, zu günstigeren Konditionen Museen zu besuchen oder andere Angebote zu nutzen. Klaus Bösche erzählte gar, dass es irgendwo eine Eisdiele gibt, die einen Ehrenamtsbecher anbietet. Wo, wollte er nicht verraten. Und die Suche dürfte schwierig werden, denn 165 Kommunen, darunter fünf Kreise, sind es inzwischen landesweit, die sich angeschlossen haben. Über 2000 Rabatte gibt es unterm Strich.

Dass Menschen auf die Idee kommen könnten, sich diese Vergünstigungen zu erschleichen, hält Bürgermeister Manfred Winkens für abwegig. Na, die Idee vielleicht nicht, aber die Umsetzung ist aus seiner Sicht schwierig. „Kein Verein kann es sich leisten, jemandem zu bescheinigen, er arbeite so und so viele Stunden und am Ende stimmt das nicht. Das wissen so viele Leute...”, meint er. Auch Klaus Bösche sagt, dass die soziale Kontrolle das verhindern würde. „Ich kenne jedenfalls keine Fälle, in denen Schindluder getrieben wurde”, sagt er. Und immerhin gebe es schon 16.500 Karteninhaber. „Die meisten nutzen die Karten in ihrem direkten Umfeld”, so Bösche weiter.

Egal, in welchem Umkreis sie genutzt wird, „das Symbolhafte, nicht das Finanzielle sollte im Vordergrund stehen”, meinte Seffner. Es gehe um eine ansprechende Würdigung ehrenamtlichen Engagements.

Wer sich für die Ehrenamtskarte interessiert oder sich anmelden möchte, kann sich an die Stadt Wassenberg wenden. Auskunft erteilt Hans-Jürgen Seffner, Tel. 02432/4900-403. Per E-Mail ist er unter seffner@wassenberg.de zu erreichen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert