Kreis Heinsberg - Verwaltung will sich leistungsstark aufstellen

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Verwaltung will sich leistungsstark aufstellen

Letzte Aktualisierung:
11779330.jpg
Bei der „Zukunftswerkstatt – Kreisverwaltung 2025“: Landrat Stephan Pusch mit Prof. Dr. Heinze, Allgemeine Vertreterin Liesel Machat, Prof. Dr. Naegele und Volkhard Dörr (v. l. n. r.)

Kreis Heinsberg. Die demografische Entwicklung wird am Kreis Heinsberg nicht vorbeigehen. Vor diesem Hintergrund und im Zusammenhang mit dem 2015 im Kreis vorgenommenen Sozialraum-Monitoring hatte Landrat Pusch seine Führungskräfte in das S-Forum im Wegberger Stadtgebiet, zur „Zukunftswerkstatt – Kreisverwaltung 2025“ eingeladen.

Neben der Allgemeinen Vertreterin des Landrates, Liesel Machat, und den Dezernenten der Kreisverwaltung waren alle Amtsleiter mit ihren Stellvertretern, Personalrat und die Stabsstelle Chancengleichheit für Frauen und Männer sowie leitende Mitarbeiter der Kreispolizeibehörde, der Rettungsdienst gGmbH und des Jobcenters anwesend.

Darüber hinaus begrüßte Landrat Pusch den Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Ulrich Schirowski, sowie den Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Heinsberg, Thomas Pennartz, der als „Hausherr“ der Tagungsstätte ebenfalls Begrüßungsworte an die Teilnehmer richtete.

In seinem Eingangsstatement betonte der Landrat, dass Veränderungen und Entwicklungen rasant voranschreiten und speziell die sinkenden Bevölkerungszahlen und die Veränderungen der Altersstrukturen unmittelbare Auswirkungen auf alle kommunalen Aufgabenbereiche haben würden. Daher müsse der von ihm eingeleitete Prozess der Weiterentwicklung der Kreisverwaltung weiter betrieben werden. Wie ernst es ihm damit sei, zeige auch die Verpflichtung zweier namhafter Referenten, hob der Landrat hervor.

Prof. Dr. Gerhard Naegele, Direktor des Insituts für Gerontologie an der Technischen Universität Dortmund und Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft an der Ruhr-Universität Bochum, sensibilisierten die Tagungsteilnehmer mit ihren Vorträgen zur zukunftsweisenden kommunalen Demografiepolitik und den Perspektiven der Quartiersentwicklung – ergänzt durch Erläuterungen des Leiters der Stabsstelle Demografischer Wandel und Sozialplanung, Volkhard Dörr, zu neuesten Erkenntnissen und Betrachtungen aus der Trendforschung.

Sowohl die Vorträge der Professoren als auch die anschließenden Gruppenarbeiten zu den Themenfeldern Personal, Gesundheit und Soziales sowie Wirtschaft sollen die Grundlagen bilden, den Prozess der Weiterentwicklung der Kreisverwaltung fortzuführen.

Das 2015 fertiggestellte erste Sozialraum-Monitoring stellt nach Angaben der Kreisverwaltung ein erstes Arbeitsergebnis dar und soll den Weg für eine gelungene interkommunale Zusammenarbeit dokumentieren. Die zuständigen politischen Gremien des Kreises hätten die Durchführung und die Art der Umsetzung des ersten Monitorings begrüßt und die Verwaltung ermuntert, diesen Weg weiter zu beschreiten und die Kreistagsgremien zu beteiligen.

Die Zielsetzung, im Rahmen von Sozialraumorientierung jeweils integrierte Handlungskonzepte für Sozialräume zu entwickeln, die zu einem Kreisentwicklungskonzept verdichtet werden könnten, eröffne dem Kreis Heinsberg weitere Optionen, auch künftig eine solide Haushaltsplanung betreiben zu können – verbunden mit „einer bürgerorientierten, leistungsfähigen Verwaltung“.

Um die Kreisverwaltung vor diesem Hintergrund leistungs- und zukunftsfähig aufzustellen, hat der Landrat eine Lenkungsgruppe unter Leitung des Personaldezernenten Philipp Schneider eingesetzt, der die Stabsstelle Demografischer Wandel und Sozialplanung gezielt zuarbeiten wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert