Versammlung der Tischler-Innung: Retter in fast allen Lebenslagen

Von: rk
Letzte Aktualisierung:
11410409.jpg
Im Geilenkirchener Haus des Handwerks: Hermann-Josef Claßen (l.), Obermeister der Tischler-Innung Heinsberg, ehrte bei der Innungsversammlung Tischlermeister Volker Heinen aus Wassenberg für sein 25-jähriges Meisterjubiläum mit einer gerahmten Urkunde. Foto: Renate Kolodzey

Kreis Heinsberg. Bei der Versammlung der Tischler-Innung Heinsberg im Haus des Handwerks in Geilenkirchen – dem Sitz der Kreishandwerkerschaft Heinsberg – begrüßte Obermeister Hermann-Josef Claßen aus Erkelenz begrüßte als Gastreferenten Jens Südmeier vom Landesverband der Tischler NRW.

Südmeier berichtete vom „Treffpunkt Tischler 2015“ in Bochum, bei dem sich Tischler sowie Zulieferer und Hersteller einer breiten Öffentlichkeit präsentiert hätten. Mit 940 Teilnehmern und 59 Ausstellern sei ein Rekord aufgestellt worden, und erstmals seien Auszubildende dabei gewesen, was sich als sehr bereichernd erwiesen habe. „Es war gerappelt voll“, erinnerte sich Südmeier, und Claßen meinte: „Diese Messe ist sehr empfehlenswert und sollte von den einzelnen Tischlereien noch mehr in Anspruch genommen werden.“

Der Tag des Tischlers 2014, an dem sich Interessierte in den einzelnen Betrieben informieren konnten, sei ebenso überaus erfolgreich gewesen, mit 220 teilnehmenden Tischlereien und mehr als 50.000 Besuchern. Das Motto für 2016 laute: „Tischler als Retter in fast allen Lebenslagen“.Auch über Nachwuchswerbung referierte Südmeier: Um das Berufsbild attraktiv darzustellen, sollten gezielte Aktionen vor Ort erfolgen. Unter der Internetadresse www.born2bTischler.de gebe es Tipps sowie ein „Schülerpaket“ mit Filmen und Flyern. Eine Lehrstellen- und Praktikumsbörse sei ebenfalls darunter abrufbar, auf der Innungsmitglieder kostenlos ihre Stellen anbieten und Schüler sie einsehen könnten.

Oberstudienrat Andreas Rode vom Berufskolleg Ernährung-Sozialwesen-Technik des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen berichtete über Neuerungen: Zeichenprogramme seien angeschafft worden, und man wolle eine Weiterbildung zur CNC-Fachkraft anstoßen. Außerdem wolle man Schülern Gelegenheit zu einem zweiwöchigen Praktikum in Schweden bieten. Die einwöchige Lernfahrt als Vorbereitung auf die Abschlussprüfung sei sehr erfolgreich, sie wolle man beibehalten. Die Versammlung stimmte allen Plänen wohlwollend zu.

Auf der Ehrenliste der silbernen Meisterjubilare standen Hartwig Bardenhewer aus Geilenkirchen, Volker Heinen aus Wassenberg und Matthias Storms aus Heinsberg, wobei zwei von ihnen nicht anwesend sein konnten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert