Kreis Heinsberg - Verletzte nach schwerem Unfall auf der A46

Verletzte nach schwerem Unfall auf der A46

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
Unfall A46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
Unfall a46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
Unfall a46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
Unfall A46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
Unfall A46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker
Unfall A46
Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46 sind drei Menschen verletzt worden. Foto: Claudia Krocker

Kreis Heinsberg. Eine Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte sowie Sachschaden – dies war die Bilanz eines Unfalls am Mittwochmittag auf der Autobahn 46 in Höhe von Dremmen.

Nach Angaben der Autobahnpolizei war eine 57-jährige Frau aus Heinsberg mit einem Audi gegen 12.30 Uhr an der Anschlussstelle Dremmen auf die Fahrbahn in Richtung Düsseldorf aufgefahren und vermutlich direkt auf den zweiten Fahrstreifen gewechselt.

Aus Richtung Heinsberg nahte ein Audi, gesteuert von einem 27-Jährigen aus Heinsberg. Er hatte laut Polizei-Pressestelle „keine Chance mehr“, rechtzeitig zu bremsen. Mit seinem Wagen fuhr er ins Heck des anderen Autos und schleuderte dann gegen einen Lkw, mit dem ein 23-jähriger Fahrer aus Mönchengladbach auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war.

Die 57-Jährige wurde schwer verletzt, der 27-Jährige und ein Beifahrer leicht. Die Autobahn musste in Richtung Düsseldorf ¬vorübergehend komplett gesperrt werden.

Im Einsatz waren die Polizei, die Besatzungen von drei Rettungs- und zwei Notarztwagen sowie Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Heinsberg (plus Verwaltungsstaffel) sowie aus Dremmen und Oberbruch.

„Stinkefinger“ an der Unfallstelle

Ein Nachspiel dürfte es für einen Autofahrer geben, der laut Polizei kurz nach dem Geschehen im Bereich der Unfallstelle angehalten, Zeugen geschubst und beleidigt und ihnen den „Stinkefinger“ gezeigt haben soll, ehe er davonfuhr. Das Kennzeichen konnte abgelesen werden. Die Polizei kündigte eine Anzeige an.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert