Vereine servieren musikalische Leckerbissen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13520996.jpg
Der Musikverein St. Gregorius Saeffelen spielte das erste Mal unter der Leitung von Eric van Mulken. Foto: agsb

Selfkant-Saeffelen. Pastor Roland Bohnen strahlte: die Pfarrkirche St. Luzia war ausgezeichnet besucht. Das 18. Dorfkonzert der musizierenden Vereine aus Saeffelen mit Musikverein, Kirchenchor und Spielmannzug lockte zahlreiche Besucher an.

Denn dieses Konzert ist stets ein musikalischer Leckerbissen vor der beginnenden Adventszeit. Als Ehrengäste wurden neben Roland Bohnen und Bürgermeister Herbert Corsten auch Wilfried Oellers (MdB) begrüßt.

Erstmals unter Leitung von Eric van Mulken eröffnete der Musikverein St. Gregorius den Konzertreigen mit dem Titel „Auf zum Start“. Anschließend nahm das Orchester die Zuhörer mit dem Stück „A Highland Rhapsody“ mit ins schottische Hochland. Bei dem Stück „Cups“ (When I‘m gone) waren besonders die Kids aktiv. Die kreative Einlage mit dem Klopfen von Bechern machte den Jugendlichen offensichtlich richtig Spaß, vor dem Altar wurde dafür eigens ein Tisch aufgestellt. Auch das Schlagzeugregister der Jugend stand im Rampenlicht.

Die Pfarrkirche bekam anschließend ein Hauch des Flairs des Markplatzes von Maastricht, und zwar den, den der Platz hat, wenn André Rieu dort dirigiert. Dirigent Eric van Mulken schlüpfte nämlich in die Rolle des bekannten Violinisten und Orchesterleiters, um seine Musiker zu dirigieren. Am liebsten hätten alle Musikfreunde mitgefeiert wie das Publikum auf dem Maastrichter Markplatz, allein – es fehlte die Tanzfläche im Kirchenschiff.

Aber auch so war dieser Konzert-Ausschnitt ein Highlight, bei dem der Musikverein seine Qualitäten zeigen konnte. Die wurde auch im abschließenden Stück „Bugs Bunny and Friends“ deutlich, die zahlreichen Tempowechsel wurden meisterhaft gespielt.

Im zweiten Teil des Konzertabends bat der Kirchenchor St. Luzia unter Dirigent Karl Mobers die Gäste mit „Hereinspaziert“ (Teil eins) in eine andere Musikwelt. Er präsentierte mit den Stücken „Bald prangt, den Morgen…“, „Heil sei euch Geweihten“, „So schön wie heut“ und „Frei weg“ seine Sangesstärke und zum Abschluss folgte der zweite Teil von „Hereinspaziert“.

Die Sänger und Sängerinnen hatten sich bestens auf dieses Konzert vorbereitet, ebenso wie der Spielmannszug der anschließend unter der Leitung von Roger Balter aufspielte. Er startete mit dem Marsch „Moravanka“ und entführte danach alle mit „Tarzan Selection“ in den Dschungel. Bereits 2012 spielte der Spielmannszug dieses nicht einfache Konzertstück beim Dorfkonzert.

Es folgte ein Ausflug in die Welt der Rockgeschichte mit „Music“ von John Miles, dieser Song ist ein Klassiker der Rockgeschichte. Der Spielmannszug nahm die Herausforderung an und wurde für den Mut mit tosendem Applaus belohnt. Wie auch im Stück „Pirates March“. Den besonderen Reiz der Spielmannsmusik präsentierten die Musiker gekonnt. Auch der letzte Konzertbeitrag der Spielleute aus dem Musical „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ war herausragend, der Altarraum wurde dabei zur großen Musicalbühne.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert