Unterwegs mit der Schwarzen Madonna

Letzte Aktualisierung:
weg-oktav-bu
Das Allerheiligste und die Schwarze Madonna wurden feierlich durch Holtum Foto: Sommer

Wegberg-Holtum. „Die Marienoktav unter dem Motto ,Maria - Zeichen unserer Hoffnung war sehr beeindruckend und ist ausgesprochen positiv verlaufen”, so fasste Pater Franz am Ende des feierlichen Festhochamtes seine Eindrücke und die der Pilgerinnen und Pilger zusammen.

Das schöne und sonnige Wetter habe auch Einfluss darauf gehabt, dass rund 7000 Gläubige die Woche über - meist mit dem Rad -Êzu den Eucharistiefeiern am Morgen und den Zielgruppengottesdiensten am Abend nach Holtum gekommen seien. Besonders gut besucht gewesen sei der Frauengottesdienst. Die Gottesdienste der Grundschule und des Kindergartens Beeck hätten ihn wegen ihrer ansprechenden Gestaltung, der Lebendigkeit und des Mittuns der Kinder sehr gut gefallen.

Pater Franz dankte allen, die an der Organisation beteiligt waren, ihren Beitrag zur Gestaltung der Oktav geleistet und ihn unterstützt hatten.

Das Pilgerheim wurde nach den Gottesdiensten wieder zur „Stätte der Begegnung und des Gesprächs”. Die Familien Weckauf hatten in bewährter Weise für das leibliche Wohl der Pilgerinnen und Pilger gesorgt. Gut angenommen wurde auch das Angebot der Pfarrbibliothek, deren Team religiöse Literatur und Devotionalien zum Kauf anbot.

Besonders dankbar, so Pater Franz, sei er persönlich dafür, dass Gott ihm trotz seiner Krankheit die Kraft gegeben habe, an mehreren Gottesdiensten teilnehmen und vielen Menschen begegnen zu können.

Er dankte dem Redemptoristenpater Rudolf Matuszek, der die Oktav geleitet hat, herzlich. Mittelpunkt einer jeden Predigt sei der Glaube gewesen.

Mit seiner für alle verständlichen Sprache habe Pater Matuszek überzeugend dargelegt, dass der Glaube uns Menschen Kraft und Hoffnung gebe und in allen denkbaren Lebensumständen Halt und Orientierung sei.

„Behalten Sie Ihren Glauben lebendig”, sagte er vor dem Schlusssegen in Holtum , „es gibt aus meiner Sicht keine sinngebende Alternative dazu”.

Pater Franz überreichte Pater Matuszek als kleines verbindendes Geschenk den Kulturführer der Stadt Wegberg. Zuhause in Thüringen werde er beim Studieren des Buches mit Holtum und der Region in Verbindung bleiben können.

„Es geht mit der Oktav weiter”, sagte Pater Franz darüber froh und überaus dankbar. Sie findet im nächsten Jahr vom 26.Juni bis 3. Juli statt. Dies habe ihm auch bereits der neue Leiter der GdG, Pfarrer Tran, zugesagt.

Als Prediger habe sich Pater Manfred Kohn, der auch dem Orden der Redemptoristen angehört, zur Verfügung gestellt; vielen Pilgerinnen und Pilgern sei er von früheren Oktaven noch in überaus positiver Erinnerung.

Trotz des warmen Wetters begleiteten viele - zusammen mit dem Kirchenchor Beeck und dem Musikverein Myhl - die Schwarze Madonna und das Allerheiligste in Prozession durch Holtum. Nach dem sakramentalen Segen durch Pater Matuszek setzte die Prozession ihren Weg fort und brachte das Allerheiligste zurück zur Pfarrkirche St. Vincentius nach Beeck, wo Pater Franz den sakramentalen Segen erteilte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert