Kreis Heinsberg - Unterwegs mit dem Rollator: Das will gelernt sein

Unterwegs mit dem Rollator: Das will gelernt sein

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der auf Kreisebene engagierte Verein „Senioren aktiv“ informiert am Mittwoch, 20. Mai, Interessierte über den richtigen Umgang mit dem Rollator.

Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie Mann oder Frau mit dem Rollator entspannt und richtig, auf ebenen und glatten Böden, auf unebenen Wegen wie Kopfsteinpflaster, auf Kies- oder Sandwegen, sicher unterwegs ist.

Die Veranstaltung findet in der Bürgerhalle in Unterbruch am Kirchpfad statt. Beginn ist um 15 Uhr. Die Veranstaltung dauert längstens zwei Stunden. Der Eintritt zu der Informations- und Übungsveranstaltung ist frei. Es ist vorgesehen, dass die Teilnehmer kostenlos die Broschüre der Deutschen Senioren-Liga zum Thema „Eine sichere Stütze – Mobil mit Rollator“ erhalten. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung erforderlich bei Maria Nolten unter 02452/62460 oder bei Heinz-Peter Benetreu unter 0175/6493 341.

Wer empfiehlt oder verordnet eine Gehhilfe (Rollator)? Wie wird das Gerät auf individuelle Bedürfnisse eingestellt? Was muss beim Umgang und bei der Wartung beachtet werden? Dies sind Fragen, die erörtert werden. Zur fachkundigen Hilfestellung erwartet „Senioren aktiv“ Gabi Beckers und Roger Wilbricht vom Heinsberger Sanitätshaus Willecken unterstützt.

Maria Nolten und Heinz-Peter Benetreu von „Senioren aktiv“ wiesen in der Ankündigung dieser Veranstaltung darauf hin, dass immer mehr – nicht nur ältere – Menschen Schwierigkeiten beim Gehen hätten und in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt seien. Ein Rollator könne dann die Mobilität und die Lebensqualität erhöhen. Mittlerweile biete der Markt ein umfangreiches Angebot. Deshalb seien theoretische und praktische Tipps zur richtigen und sicheren Handhabung eines Rollators sinnvoll, wenn nicht sogar unumgänglich.

Die Veranstaltung ist gedacht für Menschen, die zur Sicherstellung der Mobilität auf die praktikable Gehhilfe, den Rollator, angewiesen sind, ebenso wie für Menschen, die im Umfeld der Betroffenen mit den anstehenden Fragen zu tun haben.

Theorie und Praxis

Neben Informationen sind auch praktische Übungen als Rollatortraining vorgesehen. Es geht somit nicht nur um theoretische, sondern vor allem auch um praktische Kenntnisse und Fertigkeiten, auch beispielsweise für angehendes Pflegepersonal und Angehörige, die eine bewusste Begleitung von Personen, die auf einen Rollator angewiesen sind, noch üben sollten.

Die Veranstalter vom Verein ­„Senioren aktiv“ empfehlen, den eigenen Rollator und, wenn möglich, auch eine Begleitperson zu dieser Veranstaltung mitzubringen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert