Unternehmensbeirat für die Wirtschaftsförderung?

Von: disch
Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Einstimmig hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP der Verwaltung einen Prüfauftrag erteilt.

Es soll geprüft werden beziehungsweise es sollen Vorschläge erarbeitet werden, inwieweit beim Kreis Heinsberg die Beteiligung der Unternehmerschaft im Themenkomplex Wirtschaftsförderung realisiert werden kann. Die Ergebnisse sollen dem Kreistag „zeitnah” vorgestellt werden.

Nach der Vorstellung von Christdemokraten und Liberalen könnte zum Beispiel ein Unternehmensbeirat den Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik stärken. Er könnte zu Fragen der Wirtschaftsförderung vom Kreistag angehört werden, um die wirtschaftliche Zukunft des Kreises zu sichern, den Technologietransfer zu intensivieren und die Infrastruktur im Zusammenwirken von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft weiter auszubauen.

Ein Unternehmensbeirat könnte auch den Bedarf für neue Studiengänge feststellen und die Zusammenarbeit zwischen den Hochschulen und dem Kreis unterstützen - mit dem Ziel, einen Hochschulstandort im Kreis Heinsberg zu schaffen.

CDU und FDP denken bei der Zusammensetzung eines solchen, ehrenamtlich tagenden Beirates an Vertreter von Kreisverwaltung, Kreistagsfraktionen, Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg und Fachhochschulen aus Aachen und Mönchengladbach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert