Unsere Leser bei QVC: 15 Millionen Pakete wollen gut gepackt sein

Von: disch
Letzte Aktualisierung:
15166617.jpg
37 Meter Höhe: Das Hochregallager, in das Helmut Heinrichs Abonnenten unserer Zeitung beim Rundgang durch das QVC-Zentrum in Hückelhoven führte, hat Platz für mehr als 69 000 Paletten. Foto: Koenigs
15164218.jpg
Er ist der Chef im Distributionszentrum von QVC in Hückelhoven-Baal: Dr. Thomas Lindemann, Vice President Customer Logistics Europe & Asia. Foto: Koenigs
15164219.jpg
Am Hückelhovener QVC-Standort wurden die Besucher von Peter Bausen durch verschiedene Bereiche geführt, auch durch die Retourenabteilung. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Einen exklusiven Blick hinter die Kulissen von einem der modernsten Logistikzentren Europas konnten 30 (ausgeloste) Abonnenten unserer Zeitung im Rahmen des Aboplus-Programms bei QVC in Hückelhoven-Baal werfen.

Dort bringt der TV-Einkaufssender und Online-Versandhändler jährlich rund 15 Millionen Pakete auf den Weg: Alles, was Kunden aus Deutschland, Österreich oder Frankreich bei QVC bestellen, will in Hückelhoven erst einmal gut verpackt werden. Über 18.000 Produkte aus den verschiedensten Bereichen wie Mode, Beauty oder Schmuck, Haushalt oder Hobby sind rund um die Uhr im Angebot: im Fernsehen und im Internet. 17 700 Mitarbeiter zählt der amerikanische Konzern QVC weltweit, 3100 hat er in Deutschland, 1200 davon in Hückelhoven.

Während in den Düsseldorfer Rhein-Studios die Fernsehsendungen produziert werden (17 Stunden täglich live alleine für den ­ersten QVC-Kanal), werden in Bochum und Kassel die Kundenanrufe entgegengenommen. Wenn dann in der Nacht per Datendownload die Auftragseingänge, sprich Kundenbestellungen, in Hückelhoven eintreffen, dann ist die Logistik von QVC am Zug: In einem eindrucksvollen Zusammenwirken von Datensystemen, Maschinentechnik und menschlicher Arbeitskraft werden im Schnitt 41.500 Pakete pro Tag versandt.

„Wir sind stolz auf unsere innovative Logistik für schnellen Versand und einfache Retourenabwicklung“, sagte Dr. Thomas Lindemann, Vice President Customer Logistics Europe & Asia, so der offizielle Titel vom Chef des Hückelhovener Distributionszentrums, der für die Weiterentwicklung und Optimierung der QVC-Logistik in Europa und Japan verantwortlich zeichnet. Er konnte mit vielen ­imposanten Zahlen aufwarten: 108.000 Quadratmeter umfasst die gesamte Bruttogeschossfläche – das entspricht in etwa 15 Fußballfeldern.

„Wir könnten fast allen Bundesliga-Clubs hier eine Heimat bieten“, scherzte Lindemann. 37Meter Höhe hat das Hochregallager, in dem Platz für mehr als 69.000 Paletten gegeben ist. Rund 70.000 Stellplätze gibt es zudem im Kartonlager. 27,3 Millionen Units (Artikel) sind im Jahr 2016 in den 15 Millionen Paketen zu den Kunden geschickt worden.

Dies zeigt: QVC ist darum bemüht, wenn ein Kunde mehrere Produkte an einem Tag bestellt, diese zusammenzuführen und in ein einzelnes Paket zu bekommen, ehe sie über ein Förderband zur benachbarten Hauptumschlagbasis von Hermes gelangen und damit ihre Reise zum Kunden beginnen. „Durch die Nähe zu unserem Partner Hermes kann für alle Pakete, die QVC bis 21 Uhr am Abend verlassen, am nächsten Tag der erste Zustellversuch beim Kunden erfolgen – und das bundesweit“, so Lindemann.

Chancen auch für Quereinsteiger

Modernste Technologien und vollautomatische Abläufe, aber auch jede Menge Handarbeit: All dies war bei dem Rundgang durch das QVC-Zentrum zu sehen. „Alle Investitionen, alle Technik wären nichts ohne unsere Mitarbeiter“, so Lindemann. Ihre Zahl liege seit Jahren stabil bei rund 1200. Alle stehen nach seinen Angaben in ­sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen.

Auch seien alle Mitarbeiter das ganze Jahr über angestellt, nicht nur in der Hochsaison, wobei bei Auftragsspitzen auch mit externen Dienstleistern gearbeitet werde. Lindemann betonte, als größter gewerblicher Arbeitgeber im Kreis Heinsberg biete QVC gute Chancen auch für ungelernte Arbeitskräfte und Quereinsteiger. „Wir suchen kontinuierlich engagierte Mitarbeiter für die verschiedensten Bereiche.“ Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit an dem seit 2002 bestehenden Standort von QVC beträgt neun Jahre.

Das Spektrum der Abteilungen in ­Hückelhoven umfasst beileibe nicht nur Wareneingang, Warenbestandskontrolle und Warenausgang, sondern auch Kundenservice inklusive Retourenabteilung mit Wiederaufbereitung von Waren und Warenrückgabe an Lieferanten. Zudem gehören Umweltschutz und Arbeitssicherheit, Gebäudetechnik, Personalabteilung, Anlagenplanung und Entwicklung, Technische Wartung, Prozessmanagement und IT sowie Qualitätssicherung dazu.

Lindemann zeigte sich davon überzeugt, dass in der Logistikbranche derjenige beim Kunden punkten könne, der das Thema Retouren nicht nur als Makel, sondern im Zusammenspiel mit dem Versand im Sinne eines ganzheitlichen Kundenservices als Chance begreife. Und QVC setze auf im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichneten Kundenservice. So habe QVC im Oktober 2016 zum sechsten Mal in Folge bei Deutschlands größtem Service-Ranking von der Service Value GmbH und der Tageszeitung Die Welt den ersten Platz in seiner Branche belegt.

Auch die Frage eines Besuchers, wofür das Kürzel QVC eigentlich stehe, konnte natürlich geklärt werden: Quality, Value, Convenience. Auf Deutsch: Qualität, Wert, Komfort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert