Tüschenbroicher Sportschützen wieder unter sich

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Zwei weitere Disziplinen bei den Meisterschaften des Sportschützenkreises Heinsberg kann man getrost als „Tüschenbroicher Meisterschaften“ bezeichnen.

Als Sportgerät kam erneut das Kleinkalibergewehr zum Einsatz. Alle Teilnehmer kamen aus dem Tüschenbroicher Lager.

Beim Dreistellungskampf werden jeweils zehn Schüsse im liegenden, knienden und stehenden Anschlag abgegeben. Mit 281 Ringen wurde Erich Schmul neuer Meister in der Altersklasse. Vorjahressieger Guido Weingran landete mit zwei Ringen weniger diesmal auf Platz zwei vor den ringgleichen (276) Udo Schniedewindt und Jochen Weyand.

Bei den A-Senioren musste sich Titelverteidiger Rolf Reinicke diesmal mit 271 Ringen und Rang vier zufrieden geben. Den Spitzenplatz sicherte sich Ulrich Pelzer mit 280 Ringen vor Martin Hanke (276) und Ferdi Lohmüller (275). Das Duell der beiden B-Senioren gewann Heinz-Bert Hanraths gegen Karl-Heinz Dappen mit 277 : 274 Ringen. Mannschaftsmeister wurden Pelzer, Schmul und Weyand mit 837 Ringen vor Schniedewindt, Hanke und Weingran (831).

Beim Liegendschießen sind 60 Schüsse über die 50-Meter-Distanz abzugeben. Udo Schniedewindt erzielte mit 582 Ringen die beste Leistung bei den Altersschützen und löste damit Dimitrios Mouratidis (575) als Titelträger ab. Heiner Schlebusch (573) lag knapp dahinter auf Rang drei.

Die weibliche Abteilung gewann Claudia Plog mit 581 Ringen vor Sabine Kames (578) und Brigitte Arenz (574). Das höchste Ergebnis dieser Meisterschaft steuerte Ulrich Pelzer als A-Senior bei. Mit 587 Ringen blieb die Meisterkrone in seinem Besitz. Dahinter platzierten sich Heinz-Bert Hanraths (584) und Rolf Reinicke (581). Als Team setzten sich Pelzer, Lohmüller und Hanraths mit 1751:1731 gegen Hanke, Reinicke und Danner durch.

Auch mit den Unterhebelrepetierern (Klein- und Großkaliber) kämpften nur Schützen eines Vereins um die Titel. Die Sportschützen Heinsberg blieben da unter sich. Johannes van Es erzielte als einziger Bewerber bei den Herren 358 Ringe.

Dafür war die Altersklasse mit zehn Bewerbern gut besetzt. Bernhard Jacobs und Gerhard Wennmachers lieferten sich mit jeweils 357 Ringen ein spannendes Finish, bei dem Jacobs aufgrund des besseren vorletzten Ergebnisses das glücklichere Ende für sich hatte. Michael Simons setzte sich als Dritter mit 343:335 gegen den Titelverteidiger Dieter Stassen durch.

Mit dem Großkaliber-Repetierer ging Wennmachers erneut leer aus. Ein Ring fehle ihm, um mit dem neuen Meister Willi Schwarzmanns (346) gleichzuziehen. Platz drei schaffte Michael Simons mit 328 Ringen vor Hans-Leo Engelen (322) und vier weiteren Mitstreitern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert