Tüdderner Kinder lernen Niederländisch und Deutsch

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
In Partnerschaft mit einer nie
In Partnerschaft mit einer niederländischen Schule will Monika Ströckens ihr pädagogisches Konzept im Tüdderner Kindergarten bilingual in Deutsch und Niederländisch ausrichten. Foto: Anna Petra Thomas

Selfkant-Tüddern. Die Tüdderner „Rappelkiste” ist einer der Kindergärten, die ganz im Westen des Kreises und damit ganz nah an der niederländischen Grenze liegen. So wird er auch von Kindern mit niederländischer Staatsangehörigkeit besucht, deren Familien sich im Selfkant niedergelassen haben.

Grund genug für den Träger, den katholischen Kirchengemeindeverband St. Servatius, und für Monika Ströckens, ab 1. August Leiterin des Kindergartens St. Gertrud, neue Wege zu gehen. Und die führen über die Grenze: Neben der Zusammenarbeit mit der Astrid-Lindgren-Schule, der Grundschule in Tüddern, wird der Kindergarten künftig auch mit der Basisschool Lahrhof in Sittard zusammenarbeiten.

„Die Holländer sind sehr stolz auf ihr Schulsystem und bleiben ihm treu”, weiß die 40-jährige Sozialpädagogin und will das Angebot der „Rappelkiste” entsprechend ausrichten. Erste Gespräche seien bereits geführt.

Angestrebt sei eine offizielle Partnerschaft, erklärt sie und im Fernziel sogar der Austausch von Pädagogen beider Einrichtungen. Profitieren würden davon nicht nur die kleinen Niederländer beim Übergang in die Schule, sondern im Rahmen einer bilingualen Erziehung alle Kinder im Kindergarten. Darüber hinaus wird die „Rappelkiste”, die bis zu 45 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren aufnehmen kann, ab Sommer eine Ganztagsbetreuung bis 16 Uhr anbieten. So können die Kinder künftig auf Wunsch der Eltern bis zu 45 Wochenstunden, also täglich von 7 bis 16 Uhr, in der Einrichtung bleiben.

Beteiligt sind die Kinder dann auch an der Zubereitung des Mittagessens. Dies gehört zur pädagogischen Ausrichtung des Kindergartens, die sich künftig noch stärker auf die Hilfe zur Selbsthilfe konzentrieren will, angelehnt an den Leitsatz von Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun.” Voraussetzung dafür seien Geduld, Einfühlungsvermögen und viel Zeit, betont Ströckens. Und die wollen sie und ihre Kolleginnen im Team sich nehmen, „denn ein Kind lernt nur da etwas, wo es sich auch wohl und angenommen fühlt.”

In diesem Rahmen sollen die Kinder dann auch spielerisch gefördert werden, in ihrer Sprache, in ihren mathematischen sowie in ihren sozial-emotionalen Kompetenzen. „Der Begriff Förderprogramm ist mittlerweile verrufen”, sagt Ströckens. „Aber wenn das Ganze vom Kind aus gedacht ist, Freude weckt und spielerisch umgesetzt wird, ist gar nichts dran!”

Eingebettet bleibt diese Ausrichtung in das katholische Profil der Einrichtung. „Der Glaube an Gott hilft den Kindern, Selbstvertrauen zu finden”, sagt die neue Leiterin der Einrichtung. „Durch das Wissen, dass Gott immer bei ihnen ist, schöpfen sie auch dann Zuversicht, wenn sie sich alleine fühlen.” Wichtig sei allerdings auch, den Kindern zu vermitteln, dass es verschiedene Religionen gebe, die es anzuerkennen und mit Respekt zu behandeln gelte.

Ausbauen will die „Rappelkiste” ihre Wahrnehmung in der Dorfgemeinschaft, etwa über vermehrte, informative Ausflüge mit den Kindern sowie die Zusammenarbeit mit Vereinen, Unternehmen und anderen Institutionen im Ort.

Fotowände und Ausstellungstische in der Einrichtung sollen die Arbeit der Kinder in der Einrichtung für Eltern und Besucher dokumentieren.

Verstärkt werden soll schließlich auch die Zusammenarbeit mit den Eltern, „denn sie sind die Experten für ihr Kind”, sagt Ströckens. So wird es künftig in Tüddern nicht mehr nur Elternabende und einen Bericht am Ende der Kindergartenzeit geben, sondern richtige Elternsprechtage wie in der Schule und dazu jährlich einen schriftlichen Bericht über die Entwicklung des Kindes im Kindergarten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert