Gangelt - Trotz Schonzeit Reh geschossen: Polizei sucht Autofahrer

Trotz Schonzeit Reh geschossen: Polizei sucht Autofahrer

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
reh symbolbild
Munterer Springer: Ein Reh flüchtet durch Schilf auf einer Wiese in Brandenburg. Foto: dpa

Gangelt. Wilderer am Werk: Unbekannte haben in der Nähe von Waldenrath bei Gangelt an einem Feldweg ein Reh geschossen. Die Polizei sucht nach einem verdächtigen Autofahrer, der Jagdpächter hat eine Belohnung ausgesetzt.

Wie erst am Donnerstag bekannt wurde, hatte der örtliche Jagdpächter das Reh am Montagmorgen in dem Feld zwischen der Kreisstraße 3 und Waldenrath gefunden. Es war trotz geltender Schonzeit mit einer Kugel erlegt worden.

Wie die Polizei mittlerweile ermittelt hat, sah ein Zeuge am frühen Montagmorgen, gegen 4.15 Uhr, in der Nähe des Fundorts einen hellen Wagen. Das Auto, möglicherweise ein Geländewagen der Marke Nissan, stand auf einem Feldweg zwischen Mülldeponie und Waldenrath. Der Zeuge hörte einen Schuss, kurz darauf fuhr der Wagen in Richtung Mülldeponie davon.

Ob das Auto in Zusammenhang mit der Jagdwilderei steht, ist bislang noch nicht geklärt. Die Polizei sucht den Fahrer und weitere Zeugen. Hinweise können an das Kriminalkommissariat in Geilenkirchen gemeldet werden, Telefon 02451/9200.

Der Jagdpächter hat zur Ergreifung des Täters eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert