Erkelenz/Geilenkirchen - Trickdiebe in Erkelenz und in Geilenkirchen unterwegs

Trickdiebe in Erkelenz und in Geilenkirchen unterwegs

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz/Geilenkirchen. Innerhalb weniger Stunden sind zwei Männer in Erkelenz und in Geilenkirchen Opfer von Trickdieben geworden. Ein räuberisches Duo erleichterte einen 82-Jährigen um seine Banknoten. Wachsamer war ein 59-Jähriger.

Der erste Vorfall spielte sich am Freitag gegen 10.30 Uhr ab, als der 82-jährige Mann aus Erkelenz auf dem Wochenmarkt von einem Mann angesprochen wurde. Dieser bat ihn um 50 Cent und wollte ihm dafür eine Zeitung geben, die er in der Hand hielt.

Der hilfsbereite Senior zückte sein Portemonnaie und gab dem Unbekannten eine Münze, verzichtete aber auf die Zeitung. Kurz darauf kam ein weiterer Mann auf ihn zu und bat um ein paar Cent für ein Brötchen. Auch diese Person hielt eine Zeitung oder verschiedene Blätter in der Hand.

Gefordert und bedrängt

Erneut nahm der Erkelenzer sein Portemonnaie und gab dem Mann etwas Geld. Doch dies war den Unbekannten wohl nicht genug, so dass er mehr forderte und den 82-Jährigen bedrängte. Dieser verbat sich die Annäherung, worauf der Unbekannte ging. Da dem Erkelenzer die Situation merkwürdig vorkam, schaute er in seinem Portemonnaie nach und musste feststellen, dass alle Geldscheine daraus verschwunden waren. Offensichtlich hatten die beiden Männer sich den Senior gemeinsam als Opfer auserkoren.

Die Person, die die Zeitung anbot, war etwa 25 bis 30 Jahre alt und ungefähr 170 Zentimeter groß. Sie hatte einen dunklen Vollbart und trug eine Pudelmütze auf dem Kopf. Der zweite Täter war im gleichen Alter und von identischer Größe. Beide sprachen in gebrochenem Deutsch. Nach ersten Erkenntnissen sind die beiden Tatverdächtigen über die Kölner Straße in Richtung Bahnhof davongegangen.

Um Kleingeld gebeten

Knapp drei Stunden später, gegen 13.20 Uhr, ereignete sich ein ähnlicher Vorfall in Geilenkirchen. Auf der Herzog-Wilhelm-Straße wurde ein 59-jähriger Mann ebenfalls von zwei männlichen Personen angesprochen, die ihn um Kleingeld baten. Als der Niederländer seine Geldbörse öffnete, verdeckte einer der Männer mit einer Zeitung kurz das Portemonnaie.

Diese Situation nutzten sie aus und zogen die Geldscheine aus dem Wertfach. Doch der 59-Jährige bemerkte den Diebstahl und forderte sein Geld zurück. Als er dieses erhalten hatte, flüchteten die beiden Männer in Richtung Bahnhof. Sie waren zwischen 40 und 50 Jahre alt und schlank. Dem Aussehen nach könnten sie aus Süd-/Osteuropa stammen.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat: Telefon 02452/9200.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert