Traumhafte Premiere für die Baaler Bürger Bühne

Von: dn
Letzte Aktualisierung:
Turbulent ging es bei „Große
Turbulent ging es bei „Große Schiffe - kleine Fische” der Baaler Bürger Bühne zu. Seltsames Verhalten der Besatzung und Passagiere auf der „Elisabeth” sorgte für einen spannenden Theaterabend. Foto: Dahmen

Hückelhoven-Baal. Eine traumhafte Premiere feierte die Baaler Bürger Bühne mit dem selbst geschriebenen Schwank „Große Schiffe - kleine Fische” unter der Regie von Rita Kluge.

Voll gespickt mit Witz und hintergründigem Humor kam diese turbulente Reise in Richtung Mittelmeer beim Publikum gut an, zumal Besatzung wie auch Fahrgäste sich seltsam und geheimnisvoll benahmen und somit die Spannung bis zum Schluss der Reise gehalten wurde.

Gegenstände der Passagiere verschwanden auf seltsame Weise. Das Schiff verließ die bekannte Route und steuerte in kalte Regionen. Statt Sonnenschein überraschte die Urlauber auf dem Sonnendeck plötzlich Schnee. Bei der Rettungsübung fehlten, wie bereits bei der letzten Fahrt, die Schwimmwesten. Und zum ganzen Chaos lief die „Elisabeth” auch noch auf eine Sandbank auf.

Stürmischer Beifall nach zweistündiger Reise mit Hindernissen war ein verdienter Lohn für die Schauspieltruppe wie auch für die unsichtbaren guten Geister hinter den Kulissen.

Mit dem Traumschiff „Elisabeth” ging es im Bürgerhaus am blinkenden Leuchtturm seitlich der Bühne vorbei auf große Fahrt. Kurz nach dem Auslaufen stellten die aufgeregten Passagiere erschreckend fest, dass die Kreuzfahrt mit einem in die Jahre gekommenen „Luxusliner” mehr Abenteuer als Erholung versprach. Doch Stewardess Lola (Jennifer Gunder) verstand es mit einem stets freundlichen Lächeln die Passagiere zu beruhigen.

Für Kapitän Heiko Harms (Harald Klatt) sollte es die letzte Reise mit seiner „Elisabeth” sein. Die Rederei hatte ihn kurzfristig gekündigt. Deshalb zeigte er sich verzweifelt. Diesen Umstand wollte Steward Sascha (Ansgar Scheede) ausnutzen und hinterlistig die Kontrolle über das Schiff an sich reißen. Wäre da nicht der seltsame Aushilfssteward Horst (Eugen Symanski). Für ihn war es die erste Reise auf einem Schiff. Dabei interessierte er sich auffallend für alles, was passierte.

Es waren schon illustre Gäste, die auf dem Deck zusammentrafen und sich gegenseitig misstrauisch beobachteten, als hätten sie etwas zu verbergen. Da waren einmal Silke und Rüdiger Simpel (Sylvia Klatt, Dirk Borowski), die diese Luxusreise im Preisausschreiben gewonnen hatten, zum anderen das neureiche Ehepaar Peter und Carolin Schlicht (Wolfgang Pape, Sonja Buchholz), die Luxus gewohnt sind und mit ihrem Reichtum protzen. Dazu zeigt sich Carolin wie ein Chamäleon: Ständig wechselt sie die Kleider und beklagt sich laufend, sie hätte nicht anzuziehen. Das machte sie bei den Mitreisenden nicht gerade beliebt. Eigenartig verhielten sich auch die beiden Schwestern Elvira Schreckmann (Gerlinde Mistler) und Erna Sorgenfrei (Susanne Birth). Die ältere und dominante Elvira will ihre naive Schwester an einen möglichst reichen Mann bringen. Da kam ihr der eitle Mitreisende und einst gefragter Bühnenstar Waldemar Schlömer (Matthias Onkelbach) erst recht. Entgegen den Erwartungen der Passagiere verlief die Reise nicht wie geplant. Erst am Schluss kamen beim Kapitänsdinner diverse Geheimnisse der Mitreisenden wie auch der Besatzung ans Tageslicht und nahmen ein unerwartetes Ende.

Doch mehr sei hier nicht verraten, weil weitere Aufführungen geplant sind. Eines stand nach zwei Stunden fest: Auf dem großen Schiff waren alles nur kleine Fische.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert