Trauer um früheren Sparkassenchef Lothar Salentin

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Der frühere Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Heinsberg, Lothar Salentin aus Erkelenz, ist im Alter von 65 Jahren gestorben.

Landrat Stephan Pusch als Vorsitzender des Verwaltungsrates hatte Salentin zu dessen Verabschiedung aus dem Amt des Kreissparkassenchefs im Jahr 2010 hervorragende Leistungen und beeindruckende Führungskraft bescheinigt. In Zeiten von Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise habe Salentin gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen die Kreissparkasse und somit auch den Kreis durch kluge und umsichtige Entscheidungen vor eventuellen Schäden geschützt.

Mit Klarheit, Präsenz, Stärke und einem unmissverständlichen Konzept habe er als „Kapitän“ den richtigen Weg erkannt, habe Kurs gehalten. Er habe die Winde lesen und die Märkte verstehen können.

Nach dem Beginn seiner beruflichen Laufbahn bei der damaligen Städtischen Sparkasse Düren 1965 und dem Wechsel als Verbandsprüfer zum Rheinischen Sparkassen- und Giroverband in Düsseldorf 1972 kam Lothar Salentin schließlich 1986 zur Kreissparkasse Heinsberg, zunächst als stellvertretendes Vorstandsmitglied. Im Januar 2000 wurde er in den Vorstand berufen, den er von Juni 2005 bis Juni 2010 als Vorsitzender führte. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er sich damals zum vorzeitigen Eintritt in den Ruhestand entschlossen.

„Ich habe gerne für die Kreissparkasse Heinsberg gearbeitet, weil ich von der Grundidee der Sparkassen, ,Gemeinwohl vor Gewinn‘, überzeugt bin. Vor allem aber, weil ich hier in einer ganz besonderen Art und Weise auch den Menschen dienen konnte. Hiermit meine ich sowohl unsere Kunden als auch die Mitarbeiter“, sagte Salentin im Jahr 2010 in einem Interview mit unserer Zeitung.

Salentin war aber auch ehrenamtlich sehr engagiert. So prägte er als langjähriges Vorstandsmitglied die Entwicklung des Städtischen Musikvereins Erkelenz. Und als Vorsitzender des Orgelbauvereins St. Lambertus Erkelenz setzte er sich für die Errichtung der Chororgel und für den geplanten Neubau der Hauptorgel in der katholischen Kirche von Erkelenz ein.

„Seine Leistungen für die Region werden unvergessen bleiben“, würdigten Landrat Stephan Pusch für den Kreis Heinsberg und Bürgermeister Peter Jansen für die Stadt Erkelenz die Verdienste von Salentin. „Das Geschäftsmodell der Sparkassen hat er vorbildlich gelebt und in all seinem Tun stets die Kunden der Kreissparkasse Heinsberg in den Mittelpunkt gestellt“, so Verwaltungsrat, Vorstand und Mitarbeiter des Geldinstituts.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert