Toter auf Campingplatz: Zigarette als Brandursache

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Bei dem Mann, der auf dem Campingplatz Rosenthal einem Brand zum Opfer gefallen ist, handelt es sich um den Pächter des Wohnwagens.

Dies teilte am Montag die Staatsanwaltschaft Aachen auf Anfrage mit. Nach ihren Angaben gibt es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.

Vielmehr deutet nach Auskunft des Brandsachverständigen einiges darauf hin, dass der 61-jährige Mann mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen ist und so das Feuer entstand, das vier Wohnwagen zerstörte. Zwei Wagen wurden von dem Mann genutzt, zwei Wagen waren - zum Glück - unbewohnt.

Die Wassenberger Grünen weisen darauf hin, dass sie letztes Jahr nach Hinweisen aus der Bevölkerung eine Anfrage an die Stadt wegen des Platzes gestellt hatten, unter anderem, ob dort Obdachlose untergebracht würden, was die Stadt verneinte.

Laut Robert Seidl, Grüne, befindet sich der Hydrant 80 Meter weiter weg als erlaubt. Wehrleiter Holger Röthling sagte, dass die Feuerwehr zunächst auf ihr Tankfahrzeug zurückgreifen musste.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert