Tolle Stimmung beim Judowettkampf

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
7109154.jpg
Packende Kämpfe gab es beim Judowettkampf in Waldfeucht-Haaren. Da musste selbst der Wertungsrichter höllisch aufpassen. Foto: agsb

Kreis Heinsberg. Judo war wieder einmal Trumpf in der Sporthalle von Waldfeucht-Haaren. Der Judo-Club Haaren erwies sich erneut als guter Gastgeber. Und er durfte sich an den beiden Wettkampftagen über viele Podestplätze in den ­Altersklassen U18 und U15 freuen.

Das Haarener Turnier ist im Bezirk Köln gleich zum Jahresbeginn ein „Opener“ im Judosport. Eine Woche vor der Westdeutschen Meisterschaft in Herne war die Jugend U18 besonders motiviert, schafften doch die ersten vier Platzierten den Sprung ins Ruhrgebiet.

Das erste Ticket nach Herne löste in der Klasse bis 43 Kilogramm als Sieger Daniel Vishnevski vom ­Judo-Sport-Club Erkelenz; er wurde gleichzeitig Bezirksmeister. Vereinskamerad Daniel Schweinoch (bis 50 kg) wurde Dritter und erreichte ebenfalls die Qualifikation wie auch Thilo Krause-Heinzel als Dritter in Klasse bis 55 kg und Vivien Wenk als Dritte in Klasse bis 57 kg. Die Erkelenzer ­waren sehr erfolgreich und lösten ein weiteres Ticket durch Pia von der Recke. Sie gewann die Klasse bis 48 kg und wurde Bezirksmeisterin. Nico Wiedemann von der­­ ­Judoabteilung des FC 09 Germania Bauchem wurde Dritter in der Klasse bis 60 kg und fährt ebenso nach Herne wie die drei Haarener Biruktawit Drewling (Sieger), Lisa Klinkenberg (Zweiter) und Sarah Klinkenberg (Dritter); diese drei ­Judosportler hatten die Klasse bis 44 kg fest im Griff.

Mannschaften aus dem gesamten Kölner Bezirk waren vor Ort. In der Halle herrschte eine tolle Wettkampfstimmung. Auf drei Matten wurde gekämpft. Die Wertungsrichter mussten an der jeweiligen Matte stets beide Sportler genau im Auge halten. Einer auf der Matte, zwei an den Ecken sitzend, mussten Wertungsrichter auch einige Male von ihren Stühlen an den Mattenenden aufspringen.

Im ­Judosport sind die unverhofften Momente mit Wurfansätzen das Salz in der Suppe. Den richtigen Zeitpunkt abzuwarten, den Gegner zu überraschen und ihn nach Möglichkeit auf den Rücken zu befördern, dies ist die große Kunst. Der Judosport lebt vom direkten Duell, und ein Judoka darf sich nie zu sicher fühlen, denn so mancher Athlet konnte sich aus einer fast aussichtsreichen Position befreien.

Eingebunden in das Qualifikationsturnier der U18 war das Turnier der U15.

Da gelang Nico Gärtner vom Budo-Sport-Club Geilenkirchen in der Klasse bis 46 Kilogramm der Sieg; er gewann im Finale gegen Thomas Bies von Gastgeber Haaren. Der Haarener Niklas Bies wurde in der Klasse bis 43 kg Zweiter. Dritter wurde in der Klasse bis 66 kg wurde Severin Hawinkels aus Haaren, ebenfalls auf Rang drei kämpfte sich Lisa Heintel in der Klasse bis 40 kg.

Die Judoabteilung des FC Germania Bauchem verbuchte bei den Wettkämpfen der weiblichen Jugend dreimal zweite Ränge für Fiona Muyres (bis 33 kg), Andrea Lanzat (bis 40 kg) und Alexandra Lanzat (bis 44 kg). Platz drei ging in der Klasse bis 52 kg an Alina Schornstein – sie komplettierte den schönen Erfolg der Bauchemer Mädchen mit insgesamt fünf Podestplätzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert