Kreis Heinsberg - Tischlerausstellung: Der Nachwuchs beweist seine Leistungsfähigkeit

Tischlerausstellung: Der Nachwuchs beweist seine Leistungsfähigkeit

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
5872263.jpg
„Gute Form“: Die neuen Gesellen der Tischler-Innung Heinsberg präsentierten bei der Eröffnung der Ausstellung in der Erkelenzer Stadthalle ihre Gesellenstücke. Hermann-Josef Classen, Obermeister der Innung, lobte die Fähigkeiten der neuen Gesellen. Foto: Sommer

Kreis Heinsberg. Auch in diesem Jahr präsentiert die Tischler-Innung Heinsberg die Leistungsfähigkeit von ihrem Handwerknachwuchs mit einer Ausstellung im ­Foyer der Erkelenzer Stadthalle. „Die Gute Form – Tischler gestalten ihr Gesellenstück“ ist wieder einmal angesagt.

Aufgabe war es, alltägliche Gegenstände zu erschaffen, die den Betrachter trotzdem in ihren Bann ziehen. Bei den Exponaten handelt es sich Schlüssel- oder Schuhschränke, Schreibtische oder Liegen, aber auch ein Trompetenschrank mit Glaskubus ist dabei. Obermeister Hermann-Josef Claßen betonte, dass die Arbeiten dazu dienen, „den Stellenwert des Tischler-Handwerks ins rechte Licht zu rücken“.

Dabei habe die zeitgemäße Formgebung neben der Auswahl des Holzes eine besondere Rolle gespielt. Die Sieger des Wettbewerbs hätten sich für den Landeswettbewerb qualifiziert und könnten es bis in den Bundesentscheid schaffen. Für die Tischler-Innung bedeute dies Werbung und bringe das Berufsfeld auch ins Bewusststein der Schulabgänger, die noch eine berufliche Ausbildung suchen würden.

Die Jury war mit Fachleuten aus Beruf und Ausbildung besetzt. Einer von ihnen ist Rolf-Dieter Crott. Der Oberstudiendirektor am Berufskolleg in Geilenkirchen erläuterte noch einmal die Kriterien, nach denen das Gesellenstück angefertigt werden musste. So hatten die Prüflinge 100 Stunden Zeit, um ihren eigenen Entwurf auch umzusetzen.

Die Ergebnisse erinnern den Betrachter sehr an designorientierte Möbel-Kreationen, die sich Otto Normalverbraucher nur bedingt leisten kann.

Den ersten Platz erreichte Felix Henßen aus Erkelenz mit seinem Trompetenschrank in Eiche und Glas, der das Instrument wie in ­einem Museum unter Glas präsentiert und gleichzeitig sicher aufbewahrt. Henßen hat in Claßens Betrieb das Handwerk erlernt. Henßen konnte sich auch als Innungssieger bei den Prüfungen durchsetzen.

Auf den zweiten Platz der „Guten Form“ schaffte es Stefan Lauscher aus Übach-Palenberg mit seinem Beistellmöbel in Eiche, das er im elterlichen Ausbildungsbetrieb anfertigte. Dennis Büsch aus Wegberg belegte mit seinem hängenden Sideboard in Nussbaum den dritten Platz. Auch er hat seine Ausbildung bei Claßen in Erkelenz absolviert. Eine Belobigung gab es für den Erkelenzer Christian Fuchs mit seinem hängenden Schuhschrank. Fuchs wurde bei Image Construction Messe- und Eventbau in Erkelenz ausgebildet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert