Kreis Heinsberg - Thema Erziehung bildet Schwerpunkt bei Beratung

Thema Erziehung bildet Schwerpunkt bei Beratung

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg. Seit Langem zählt die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Heinsberg, die von der Arbeiterwohlfahrt in Kooperation mit der Diakonie betrieben wird, zum festen Bestandteil im Netzwerk der pädagogischen und psychosozialen Versorgung der Bevölkerung im Kreisgebiet.

Das Beratungsangebot ist gedacht für Menschen mit persönlichen, familiären, entwicklungsbedingten oder schulischen Problemen. 583 Beratungen wurden im vergangenen Jahr in der Einrichtung in Heinsberg an der Westpromenade vorgenommen. Das ist eine leichte Steigerung im Vergleich zum Vorjahr (579). Diese Bilanz zog die Diplom-Psychologin und Leiterin der Einrichtung, Christina Kefalidis.

Sie führte weiter aus: „Das Thema Erziehung und, darin enthalten, erzieherische Kompetenzen und Fähigkeiten sowie Konfliktmanagement und Krisenbewältigung waren auch in 2016 deutliche Arbeitsschwerpunkte in unserer Beratungsstelle. Familien stehen nicht nur vor eigenen Problemen und Herausforderungen im Hinblick auf die Erziehung ihrer Kinder, sondern zusätzlich auch vor großen gesellschaftlichen Veränderungen.

Eltern sowie Kinder müssen Anpassungsleistungen erbringen und können dabei oft nicht auf eigene oder kompetente Vorbilder zurückgreifen. Wie wichtig es für Eltern, Kinder und junge Erwachsene ist, in Lebenskrisen, aber auch bei ganz normalen Lebensereignissen, Hilfe und Unterstützung vor Ort in Anspruch nehmen zu können, wird hier sehr deutlich.“

Es zeige sich, dass vor allem Eltern mit Kindern, die sich in ihrer Entwicklung in Übergangssituationen befinden würden, vom Elternhaus in den Kindergarten, vom Kindergarten in die Grundschule oder von der Grundschule in die weiterführende Schule, häufig die Beratungsstelle aufsuchten. Während bei den meisten Altersgruppen Mädchen und Jungen sich die Waage halten, scheren die Jungen in der Altersgruppe von sechs bis acht Jahren aus.

Bei Eintritt in die Grundschule zeigt sich nach Angaben der Beratungsstelle, dass überwiegend Jungen und deren Eltern Beratung in Anspruch nehmen würden. Hingegen würden pubertierende Mädchen zwischen 15 bis 17 Jahren schneller den Weg in die Beratungsstelle finden.

Das Team bedankte sich bei allen Personen und Institutionen für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit.

Die Beratungsstelle in Heinsberg an der Westpromenade 90 ist zu erreichen unter Telefon 02452/2841 oder per E-Mail an eb@awo-hs.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert