Gangelt-Kreuzrath - Theatergruppe Kreuzrath begeistert mit „Total durchgedreht“

Theatergruppe Kreuzrath begeistert mit „Total durchgedreht“

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9698576.jpg
Besuch vom Gerichtsvollzieher und der Polizei: In Kreuzrath ging es turbulent zu. Foto: agsb

Gangelt-Kreuzrath. Die Theatergruppe hatte erneut das Glück des Tüchtigen. Mit der Auswahl des Luststückes „Total durchgedreht“ traf man genau das Herz der Theaterfreunde. Diese erlebten einen rasanten und lustigen Dreiakter.

Dass die Theatergruppe Kreuzrath stets für gute Laune sorgt, hat sich in den vergangenen Jahren herumgesprochen. Dementsprechend groß war die Resonanz – kein Stuhl blieb im Dorfzentrum leer. Und das Publikum wurde nicht enttäuscht, es gab minutenlangen Applaus für die Laienschauspieler, die wieder einmal in ihren Rollen glänzten und voll überzeugten.

Das Stück lebte davon, dass es viele schöne und amüsante Rollen gab. Wie die der schönen Sonja, gespielt von Tanja Schmölders. Diese wurde vom heimlichen Verehrer Werner Primel (Michael Faßbender) ins Wohnzimmer gebracht, Sonja war im Hof ausgerutscht. Da sah der Nachbar seine Chance. Faßbender ist ein alter Theaterhase, allein seine Gestik, Mimik und Sprüche machten gleich Lust auf mehr.

Und mehr wollte dann der Gerichtsvollzier Elias Wurst – erneut glänzte hier Martin Otto. Sonjas Göttergatte ist in Brasilien abgetaucht, hat jede Menge Schulden zurückgelassen. Elias Wurst hat gleich die Bilder im Visier, das Drama nimmt seinen Lauf. Werner Primmel schaltet blitzschnell, gibt sich als Vater aus, der seiner Tochter die Bilder geschenkt hat. Und dann taucht die echte Mutter auf, auch hier eine Glanzrolle für Rita Görgens, die Sonjas Mutter Anita Mauser spielt.

Extra-Applaus

Allein die Namen Vater Primel und Mutter Mauser bringen den Gerichtsvollzieher durcheinander und es folgt ein Durcheinander. Zumal auch noch die schusselige und ahnungslose Tante Hilde (Angelika Scheufens) auftaucht. Und dennoch behauptet auch sie wie zuvor schon Mutter Anita und Nachbar Werner, die Bilder seien ihr Eigentum.

Und dann taucht da auch noch Sonjas Bekannter Hippie Martin auf, gespielt von Stefan Schmölders. Und auch er behauptet, die Bilder gehörten ihm. Der Gerichtsvollzieher hat selbst alles durchschaut, hat den Polizisten Max mitgebracht. Hier zeigte Stefan Franken bei seiner ersten Theaterpremiere Talent, für den Newcomer gab es nachher einen Applaus extra.

Und in all dem Durcheinander kommt die Liebe nicht zu kurz. So entdeckt der Gerichtsvollzieher seine Liebe zu Sonja, Polizist Max findet Sonjas Mutter nicht ohne – alle kommen sich näher. Und dann taucht noch Sigrid Primmel (Gerda Faßbender) auf, die ihren Gatten im Haus sucht. Und sie behauptet dann auch noch, dass die Bilder ihr gehören – aber da ist die Geschichte schon durch.

Es gab nach dem letzten Vorhang langen Applaus für die überzeugend auftretenden Akteure. Beifall gab es auch für die guten Geister hinter der Bühne. Für die Maske waren Ursula Auer und Edeltraud Schmadalla verantwortlich, als Souffleuse war Monique Faßbender aktiv. Bühnenbau und Bühnenbild lagen in Händen von Karl-Willi Görgens, Hans-Josef Schmölders und Team, Regie führte zum 18. Mal Hans-Josef Schmölders.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert