Heinsberg-Dremmen - Terrier Max sorgt für mächtig Wirbel

Terrier Max sorgt für mächtig Wirbel

Von: Petra Wolters
Letzte Aktualisierung:
hs-dilettanten0901-fo
Kleiner Star des Ensembles: Zusammen mit Max, dem Hund, freuen sich die Mitglieder des Dilettanten-Klub Dremmen auf ihre neue Aufführung am kommenden Wochenende. Foto: Petra Wolters

Heinsberg-Dremmen. Max heißt „Max”, auf der Bühne und auch in seinem richtigen Hundeleben. Um den kleinen Yorkshireterrier und viele weitere Vierbeiner seiner Art dreht sich das neue Stück des Dilettanten-Klub Dremmen, das am kommenden Samstag, 9. Januar, um 19 Uhr und am Sonntag, 10. Januar, um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle an der Sebastianusstraße aufgeführt wird.

„Vorsicht! Bissiger Hund” oder „Die Tretminenentschärfer” lautet der Titel des Dreiakters von Wolfgang Bräutigam.

Im Haus des Kaminkehrermeisters Schwarz (Hans Josef Voßenkaul) ist Streit ausgebrochen. Immer dann, wenn er zu seiner Arbeit geht, tritt er in die Hinterlassenschaft von Hunden. Nicht besser geht es dem Postboten Eilig (Mario Risse), der schon mit so manch zerrissener Hose von seinem Dienstweg nach Hause gekommen ist. Kein Wunder, dass die beiden keine Hunde mögen.

Sie gründen den Verein „Die Tretminenentschärfer”, um deren Freiheit und ihre Verunreinigungen einzuschränken. Doch dagegen tritt eine Opposition auf den Plan, die sich „Maulkorbgegner” nennt. Der Riss geht mitten durch die Familie Schwarz, zu der noch Frau Barbara (Petra Chilitis) und Tochter Heidi (Regine Zischke) sowie Oma Specht, die Mutter von Barbara (Rita Joeris) gehören.

Mit dabei sind neben dem Postboten Eilig, zugleich Freund von Heidi, noch Pfarrer Günther Krug (Detlef Giese), Metzgersfrau Henriette Semmel (Ruth Giese), Gemeindediener Gerhard Rat (Günter Bonn) und Tierpflegerin Elvira Wein (Anna Kirisaki-Gellissen). Brigitte Voßenkaul, die im Stück auch als Tierärztin Ingrid Heil auftritt, fungiert parallel als Regisseurin. Hans Voßenkaul und Josef Franzen sind als Souffleure dabei. Für den Bühnenbau zeichnet Herbert Joeris verantwortlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert