Tahnee spielt jetzt „Hakans” Tochter bei Kaya Yanar

Von: Rainer Herwartz
Letzte Aktualisierung:
Tahnee Schaffarczyk ist heute
Tahnee Schaffarczyk ist heute Abend erstmals als Stewardess Meisje an der Seite des Comedy-Stars Kaya Yanar auf RTL zu sehen.

Heinsberg. Wer sie kennt und sie gesehen hat, wird nicht weiter überrascht sein - für die 19-jährige Tahnee Schaffarczyk haben sich die Türen zur First Class der deutschen Comedy-Szene weit geöffnet.

Nach dem sensationellen zweiten Platz beim RTL-Comedy-Grand-Prix im November letzten Jahres stand für Jury-Mitglied Kaya Yanar offenbar schon auf der Aftershow-Party fest, dass er die bildhübsche Heinsberger Ulknudel unter Vertrag nehmen wollte.

„Kaya hat mich gefragt, ob ich Lust hätte, etwas mit ihm zu drehen”, sagt Tahnee. Erst jetzt durfte sie die Katze aus dem Sack lassen. Schon am heutigen Samstag wird sie in seiner Show um 21.15 auf RTL zwischen DSDS und Dschungelcamp zu sehen sein. „Kaya sagt, zuerst kommt Karaoke, dann Kanake und danach Kakerlake”, sprudelt es aus der gut gelaunten Frohnatur heraus.

Auf die Frage, wie sie sich gefühlt habe, als der bekannte türkische Unterhaltungsstar ohne Umschweife auf sie zugekommen sei, denkt Tahnee kurz nach und meint dann: „Es ist im ersten Moment irritierend, wenn ein solcher Star jemanden fragt, der gerade erst seinen ersten Auftritt hingelegt hat.”

Mittlerweile sind derlei Gedanken gänzlich verflogen, denn schon seit Dezember steckt sie gemeinsam mit dem Comedian und seiner Crew immer wieder in Dreharbeiten zu verschiedensten Sketchen. „Man realisiert das gar nicht und verliert schnell die Distanz, wenn man sich sympathisch ist.” So wird die Heinsbergerin künftig als Tochter des beinhart-dämlichen Türstehers Hakan über den Bildschirm flimmern, aber auch in andere Rollen schlüpfen.

Am Samstag ist Tahnee auf jedenfall in mindestens einem prallen Einminüter mit dem Titel „Der fliegende Holländer” als Stewardess Meisje zu sehen. Die Vielseitigkeit, die sie schon beim Comedy-Grand-Prix unter Beweis stellte, lässt halt viele Verwandlungen zu.

Ob sie Lampenfieber hatte, statt auf einer Bühne plötzlich vor der Kamera zu stehen? - „Nöö! Ich habe mich sofort zurecht gefunden und so wohl gefühlt, dass alles von Anfang an geklappt hat.” Das spürten auch die Profis und waren hochzufrieden.

Mittlerweile sind schon etliche Sketche im Kasten. Da spielte es für die disziplinierte Balletttänzerin auch keine Rolle, wenn für zwei kurze Sketche schon einmal bis zu zehn Stunden Arbeitszeit anfielen. Ein Drehbuch gab es nicht. Etwa zwei Tage vor dem Dreh erhielt sie den Text. Am Set gab der Regisseur „die Richtung vor”, aber dann war das Improvisationstalent der 19-Jährigen gefragt. „Gestik und Mimik, das kommt dann von einem selbst”, sagt Tahnee.

Mittlerweile hat sie auch ein eigenes Management, das schon weitere Angebote sondiert. „Man wird ständig neuen Leuten vorgestellt. Da ergeben sich viele Kontakte”, ist das zierliche Temperamentsbündel mit dem natürlichen Charme zuversichtlich, dass durch die Fernsehpräsenz die Karriere noch einen weiteren Schub erhält. Vielleicht hebt diese sogar in schwindelnde Höhen ab. Bei der sympathischen Tahnee ist das nicht zu befürchten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert