Starke Partner und AWO ziehen an einem Strang

Letzte Aktualisierung:
altenpflege-foto
Starke Partner und Arbeiterwohlfahrt kooperieren in der Ausbildung: Im Haus Berg in Brachelen wurde den Auszubildenden vom Leiter des Hauses, Bernd Bogert, eine symbolische Schultüte überreicht. Foto: Koenigs

Kreis Heinsberg. Mit einem überdimensionalen goldenen Schlüssel in den Händen hat Leiter Bernd Bogert vom Alten- und Pflegeheim Haus Berg in Brachelen auf Martina Stegmann zugesteuert. Es war mehr ein symbolischer Akt, sozusagen als „Schlüssel zu den Herzen”, wie Bogert betonte.

Denn die Leiterin des Instituts für Pflege und Soziales (IPS) verfügt schon längst über den Schlüssel zu dem Gebäude, das zu Haus Berg gehört und in welches das Institut einzog.

Bernd Bogert spielte vielmehr auf die Kooperation zwischen dem IPS der Arbeiterwohlfahrt (AWO), Kreisverbände Heinsberg und Rhein-Erft, und dem Caritas-Pflegenetz der „Starken Partner” an, wonach das Institut exklusiv die Altenpflegeausbildung von 28 Auszubildenden der acht Partner des Verbundes übernimmt. Und von der Gottfried Küppers beim offiziellen Festakt im Restaurant von Haus Berg sagte, dass man nun seit Monaten dabei sei, dieses Konstrukt zu stricken, um das Fachseminar in Brachelen ausschließlich mit eigenen Schülern zu besetzen. Diese Zeit skizzierte kurz Bernd Bogert.

Einem „glücklichen Zufall” sei es zu verdanken, dass das das wegen der Umsiedlung von Immerath heimatlose gewordene IPS, dessen Gesellschafter die AWO sei, neue Räumlichkeiten suchte und die Räume an Haus Berg frei geworden seien, nachdem ein anderes Fachseminar weggezogen sei. Ganz wichtig sei es dann gewesen, den Verbund der „Starken Partner” mit ins Boot zu holen. „Denn wir alle stellen uns der Verantwortung und bilden aus”, so Bogert. Jeder Partner wolle eine gute Ausbildung garantiere. Diese biete das Institut.

Gemeinsames Ziel sei es, die Ausbildung von Altenpflegern weiter auszubauen und auf die zukünftigen Herausforderungen hin auszurichten, aber auch die christliche Orientierung und Werteorientierung sowie Menschenwürde in allen Häusern zu gewährleisten, unterstrich Gottfried Küppers.

IPS-Leiterin Martina Stegmann, Leiterin sagte, dass sie sich ganz besonders über die neuen Teilnehmer freue. „Es wird eine spannende Zeit.” Sie wünsche sich, dass alle zusammen mit viel Freude an der Ausbildung arbeiten würden. Denn nur gemeinsam könne diese gelingen. Schließlich bedankte sie sich bei Bernd Bogert und seinem Team von Haus Berg für die freundliche Aufnahme und sowie bei den Kooperationspartnern des Verbundes „Starke Partner”. Dem schloss sich Dieter Meurer, Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes, an. Das Institut befinde sich nun an den Standorten Brachelen, Heinsberg und Bergheim und zähle an die 500 Schüler.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert