Starke-Kids-Förderpreis als Belohnung

Letzte Aktualisierung:
10164275.jpg
Strahlende Gesichter in der Festhalle Oberbruch: Dort wurden am Freitagnachmittag die Preisträger vom Starke-Kids-Förderpreis ausgezeichnet. Die Jury des von der AOK initiierten Netzwerkes hatte vier Projekte ausgewählt. Foto: Anna Petra Thomas

Kreis Heinsberg. Der mit insgesamt 6000 Euro dotierte Starke-Kids-Förderpreis ist am Freitagnachmittag in der Oberbrucher Festhalle verliehen worden: Mit dem ersten Platz und 3000 Euro wurde das Katho, das Wegberger Jugendzentrum St. Martin, für sein Projekt „Puff Puff Pass – Für einen Alltag ohne Gras“ belohnt.

Der zweite Rang und 2000 Euro gingen an die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg für ihren „Gut-Drauf-Kurs“. Und über dritte Plätze und jeweils 500 Euro durften sich die Offene Ganztagsschule (OGS) der Westzipfelschule aus dem Selfkant („Starke Gärtnerkids – Gesundes aus dem eigenen Garten“) und die AWO-Kindertagesstätte Scherpenseel („Über Stock und Stein – Bewegung mit Groß und Klein“) freuen.

Heinz Frohn, Regionaldirektor der AOK, hatte zur Begrüßung die Idee des 2008 aus der Taufe gehobenen Starke-Kids-Netzwerkes erklärt: „Wir wollten diejenigen zusammenbringen, die sich im Kreis Heinsberg für Kindergesundheit einsetzen.“ So sind – neben der AOK – der Kreis mit Gesundheits-, Jugend- und Schulamt, die Kinderärzte, der Kreissportbund, die Arbeiterwohlfahrt und der Zeitungsverlag im Netzwerk vertreten. Zu den Netzwerk-Aktivitäten gehört unter anderem – inzwischen im Zwei-Jahres-Rhythmus – die Ausschreibung des Starke-Kids-Förderpreises. Frohn berichtete, dass es diesmal 23 Bewerbungen gegeben habe. „Die Starke-Kids-Jury war begeistert von der Vielfalt an Bewerbungen und dem großen Engagement in Sachen Kinder- und Jugendgesundheit hier im Kreis“, so der AOK-Regionaldirektor.

Die von Regionalredakteur Dieter Schuhmachers moderierte Preisverleihung im großen Saal der Festhalle war ein Mix aus Reden der Laudatoren, Preisübergaben und Interviews, Liedvorträgen und Demonstrationen der Mädchen und Jungen sowie ­einem Ausklang mit Leckereien und Getränken.

„Wie der Titel schon verrät, handelt es sich bei dem Projekt ,Puff Puff Pass – Für einen Alltag ohne Gras‘ um ein Angebot aus dem Präventionsfeld des Suchtmittelkonsums – ein stets aktuelles Thema“, so Landrat Stephan Pusch über den ersten Preisträger, der es sich zum Ziel gesetzt habe, die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen positiv zu stärken. Sehr begeistert sei die Jury davon, dass sich das Wegberger Jugendzentrum mit so viel Herzblut und Engagement für einen verantwortungsvollen Umgang mit Suchtmitteln einsetze.

Mit Blick auf den zweiten Preisträger, die Gesamtschule aus Wassenberg, sagte Schulamtsdirektor Christoph Esser, die Jury sei vom Gut-Drauf-Kurs sehr beeindruckt, weil die Schule das Angebot bereits seit 2008 fest in ihrem Konzept verankert habe. „Sie räumt dem Thema Gesunde Lebensweise damit eine große Bedeutung ein und zeigt so pragmatische Möglichkeiten auf, wie Bewegung, Entspannung und Gesunde Ernährung ganz individuell gelebt werden können.“ Andererseits stellte er die Vielseitigkeit des Angebots heraus.

Anknüpfend an ihr Ernährungsprojekt aus dem vergangenen Jahr – „Essen mit allen Sinnen“ – baue die drittplatzierte OGS der Westzipfelschule das Thema Gesunde Ernährung mit ihrem aktuellen Projekt weiter aus, lobte Ulla Sevenich-Mattar, Fachbereichsleiterin der AWO-Kinder- und Jugendhilfe, vor allem die Nachhaltigkeit. Unter dem Titel „Starke Gärtnerkids – Gesundes aus dem eigenen Garten“ sei in diesem Jahr mit tatkräftiger Unterstützung verschiedener Arbeitsgemeinschaften ein Schulgarten angelegt worden.

Mit ihrem neuen Projekt gebe die drittplatzierte Scherpenseeler AWO-Kita, die bereits im Jahr 2013 ausgezeichnet worden war, dem Thema Bewegung neue Impulse, stellte Dr. Khaled Jürgen Abou Lebdi, Obmann der Kinderärzte im Kreis Heinsberg, anerkennend fest. Grundlage der Projektidee sei es, den Kindern verschiedene Bewegungsmöglichkeiten und -anforderungen im Dialog mit der Umwelt zu bieten. So erkundeten die Kinder aktiv die kostenlosen Erlebnisflächen der näheren und weiteren Umgebung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert