Stadt zahlt mehr für Wasser und Energie

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Der Energiebericht der Stadt Erkelenz für das Jahr 2010 fällt nicht sehr gut aus, wie der technische Beigeordnete Ansgar Lurweg auf der letzten Sitzung des Bauausschusses erklärte.

Erstmals seit 2006 sei der CO2-Ausstoß gestiegen. Auch musste mehr Geld für Energie und Wasser ausgegeben werden. Dies habe seine Ursache in den niedrigen Durchschnittstemperaturen des vorigen Jahres, vor allem in dem vergleichsweise strengen Winter.

Der absolute Verbrauch an Heizenergie lag mit einer Steigerung von 17 Prozent höher als im Vorjahr. Insgesamt wurden 17,8 Millionen Kilowattstunden (kW/h) verbraucht.

Seit 1998 wird der Energieverbrauch in städtischen Gebäuden erfasst und ausgewertet. Die Ergebnisse beruhen auf den tatsächlich erfassten Verbrauchsdaten. Gegenüber dem Jahr 2009 ist der CO2-Ausstoß um 56 Tonnen auf 5182 Tonnen angestiegen.

Mit einer Auswertung und Veröffentlichung kann oftmals erst zur Mitte des Folgejahres begonnen werden, weil die Jahresabrechnungen der Energieversorger einbezogen werden müssen.

Gegenüber dem Referenzjahr 1993, das als Vorlage für das kommunale Energiemanagement gilt, ist der CO2-Ausstoß um 43 Prozent reduziert worden.

Der Wasserverbrauch lag mit 81.000 Kubikmetern auf dem Niveau von 2008.

Die Gesamtkosten für Energie betrugen im Jahr 2010 rund 2,6 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2009 sind sie damit um rund 100.000 Euro (4,6 Prozent) gestiegen.

Für dieses Jahr sind im Haushaltsplan der Stadt Erkelenz rund 2,4 Millionen Euro für Energiekosten eingeplant, die nach dem bisherigen Jahresverlauf auch ausreichen werden, wie der Beigeordnete der Stadt Erkelenz, Ansgar Lurweg, betonte.

Der Energiebericht wird in den nächsten Wochen auf der Internet-Homepage der Stadt Erkelenz eingestellt und kann dort abgerufen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert